Der SV Eintracht Trier kam beim gestrigen Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen nicht über ein 0:0 Unentschieden hinaus.

Es wirkte fast, als stecke den Spielern des SVE die bittere Niederlage in der Verlängerung am Dienstagabend gegen den Hamburger SV noch in den Knochen. 6238 Zuschauer sahen eine bescheidene Leistung der Trierer, die von Anfang an Probleme hatten, in der Offensive zu glänzen. Dies dürfte wohl auch darin begründet sein, dass Eintracht Trainer Roland Seitz die Mannschaft aus Trier im Vergleich zum Dienstag auf 3 Positionen umgestellt hatte: In der Startelf ersetzte an diesem Samstag Wojciech Pollok die Position des DFB-Pokal Torschützen Ahmet Kulabas. Weiterhin spielten Martin Hauswald und Holger Knartz für Thomas Kraus und Chhunly Pagenburg. Die neue Offensive konnte jedoch vorallem in der ersten Halbzeit keine großen Erfolge verbuchen und so ließ man den Gegner, begünstigt durch zahlreiche Ballverluste der Trierer, weit in die eigene Hälfte vordringen. Doch auch die Gäste aus Essen konnten keine große Torgefahr vor dem Trierer Tor entwickeln.

Nach der Halbzeitpause fand die Eintracht dann besser ins Spiel. Ein Freistoß von Thomas Drescher (49. Minute) hätte beinahe im Netz von Essen gezappelt. Doch der Torwart von Rot-Weiss Essen machte sich lang und parierte. Nach sehr langweiligen 60 Minuten wurde die Einwechslung von Ahmet Kulabas lautstark begrüßt. Auch Thomas Kraus bekam für die letzten 20 Minuten noch die Chance, die 3 Punkte in Trier zu behalten. Doch auch die beiden Hoffnungsträger der Trierer Offensive konnten am Ergebnis nichts mehr ändern. Essen stand gut und ließ den Trierern nicht den nötigen Raum, um Torgefahr auszustrahlen. So geht das 0:0 aus Trierer Sicht letztendlich in Ordnung, auch wenn man in Trier am liebsten 3 Punkte für den Aufstieg mitgenommen hätte.

Die nächste Chance hat Eintracht Trier am nächsten Samstag beim Vfl Bochum II.

 

Zuschauerzahl

Die für ein Ligaspiel ungewöhnlich hohe Zuschauerzahl resultiert aus dem Paket-Verkauf der DFB-Pokal Karten. Diese gab es nur in Verbindung mit den Karten zum heutigen Spiel gegen Rot-Weiss Essen. Aus diesem Grund spielte die Eintracht auch heute noch einmal in einem gut gefüllten Moselstadion in toller Atmosphäre und bei strahlendem Sonnenschein.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.