George Lucas verkauft Star Wars Rechte an Disney

George Lucas hat seine Star Wars Rechte an Disney in dieser Woche verkauft. Der Medienkonzern hat angekündigt, dass drei weitere Episoden der Star Wars Reihe in Zukunft gedreht werden sollen. George Lucas wird dem Filmteam beratend zur Seite stehen.

George Lucas hat in dieser Woche alle Fans der Filmreihe Star Wars überrascht. Lucas hat seine Firma mit den Rechten an Star Wars an Disney verkauft. Der Medienkonzern gab dies in dieser heute bekannt. Zukünftig plant Disney drei weitere Episoden zu der erfolgreichen Star Wars Reihe zu drehen. George Lucas wird dem zuständigen Filmteam nur noch beratend zur Seite stehen. Wenn 2015 fast 40 Jahre nach dem ersten Film vom «Krieg der Sterne» ein siebter Teil in die Kinos kommt, wird Erfinder George Lucas nicht mehr Regie führen und nur noch Berater sein. Das Sagen hat stattdessen der Unterhaltungsriese Disney. Eingefleischte Fans fürchten nun noch mehr die Kommerzialisierung der Saga um Darth Vader und Luke Skywalker. Bereits die Episoden eins bis drei konnten weite Teile der Star Wars Fans nicht mehr überzeugen. Es gilt als unwahrscheinlich, dass gerade Disney in der Lage sein soll, den Mythos neu aufleben zu lassen.

Neue Geschichte für Star Wars

Die neue Episode sieben wird eine komplett neue Geschichte von Star Wars erzählen. Auch wenn es bereits eine Fortführung über Episode sechs hinaus gibt, wird der neue Kinofilm mit dieser nichts zu tun haben. Quellen berichten, dass George Lucas an dem neuen Drehbuch mitgeschrieben hat. Für die Fans der Star Wars Reihe bestehen also berechtigte Hoffnungen, dass die Filmreihe nicht komplett durch Disney entartet. George Lucas, der 68-Jährige Schöpfer des «Star Wars»-Universums, verkaufte seine Firma Lucasfilm für 4,05 Milliarden Dollar (über 3,1 Milliarden Euro) an den Micky-Maus-Konzern. Lucas hatte keine Lust mehr, «Star Wars» selbst weiterzudrehen. Das lag nicht nur am Alter. Vielmehr habe ihn die negative Reaktion der Fans auf die drei neueren Filme und die Neuauflage der ersten Streifen getroffen, sagte Lucas Anfang des Jahres der «New York Times». Die «Star Wars»-Geschichte sei für ihn abgeschlossen. «Warum sollte ich mehr davon machen, wenn alle mich die ganze Zeit nur anschreien und mit sagen, was für ein schrecklicher Mensch ich bin?» Deshalb gehe er in den Ruhestand – nur einen fünften «Indiana Jones»-Film über den von Harrison Ford gespielten Abenteurer behielt er sich noch als mögliches Projekt vor.

Die Star Wars Fans dürfen gespannt auf das Jahr 2015 warten, auch wenn die Erwartungen möglichst klein gehalten werden sollten.

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.