Shabby Chic heißt wörtlich übersetzt „schäbiger Schick“. Es handelt sich dabei um eine Stilrichtung (meist bezogen auf Einrichtungsgegenstände, es kann aber auch Kleidung im Shabby Chic geben). Das Typische am Shabby Chic ist das nostalgische Aussehen der Sachen, die zwar neu sein können, aber mit künstlichen Gebrauchsspuren versehen werden, so dass sie alt aussehen. Meistens entsteht der Eindruck eines alten Möbelstücks, indem helle Farbe unregelmäßig und durchscheinend aufgetragen wird.

Warum ist shabby so beliebt und wieso macht man aus neu alt?

Ein Grund dafür, alt wirkende Möbel zu kaufen, mag darin liegen, dass der Nutzer gerne Antiquitäten hätte, sie sich aber nicht leisten kann. Eine „nachgemachte“ Variante tut es dann also auch, wenn vor allem der Gebrauchtlook gewünscht ist.

Nicht nur bei Kleidung, sondern auch bei Möbeln wird der "Used Look" immer beliebter.

Nicht nur bei Kleidung, sondern auch bei Möbeln wird der „Used Look“ immer beliebter.

Wie funktioniert Shabby Chic?

Bei Kleidungsstücken kennt man längst die Faszination des Abgenutzten. Man denke nur an neue Jeans im „Used Look„. Man mag daran die Bequemlichkeit und bringt eine gewisse Wertschätzung des Einfachen, des Vielgeliebten und häufig Genutzten zum Ausdruck, indem man neue Sachen extra so gestaltet, dass sie alt aussehen. Das Unvollkommene und nicht Zusammenpassende sind weitere Faktoren, die den Shabby Chic ausmachen. Man denke nur an zusammengewürfeltes Porzellan, das in einem alt aussehenden Küchenschrank steht. Gerne werden natürliche Materialien verwendet und ebensolche Farben sowie Formen wie im Rokoko, Chippendale oder Neobarock.

Shabby Chic selber machen – Bücher mit vielen Anregungen

Dieser Einrichtungsstil der auf alt getrimmten Möbel eignet sich natürlich hervorragend für die Eigenherstellung und das Ausleben eigener Kreativität – sei es, dass man ein ladenneues Möbelstück bearbeiten will oder eines vom Sperrmüll oder Flohmarkt aufwerten möchte. Es gibt inzwischen viele Bücher, die sich mit dem Thema Shabby Chic beschäftigen und Ihnen Anleitungen zum Selbermachen geben.

Hierzu gehören zum Beispiel:

„Shabby Chic: Materialien, Grundtechniken, Ideen für Möbel und Accessoires“ von Patricia Morgenthaler; „Shabby Charme: Ein Ideenbuch von Anna Örnberg“ sowie „Zeitlos shabby: Kreatives Wohnen, Dekorieren und Fertigen im Shabby Style“ von Sonja Bannick.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.