Schobermesse 2012: Diebstähle, Streitigkeiten und Falschparker

Seit Donnerstag hat die Schobermesse 2012 in Luxemburg für zahlreiche Gäste und Zuschauer geöffnet. Bereits in den ersten Veranstaltungstagen hat die Luxemburger Polizei viel Arbeit. Dennoch halten sich die Zwischenfälle bis jetzt in annehmbaren Grenzen. Hier erhalten Sie einen Überblick über die Zwischenfälle der Polizei auf der Schobermesse am Samstag.

Die Schobermesse 2012 in Luxemburg hat am Donnerstag eröffnet. Sie gehört zu den größten Volksfesten in der Großregion. In diesem Jahr hat die Schobermesse mehr als 270 Stände, Fahrgeschäfte und Attraktionen zu bieten. Knapp 30 Großfahrgeschäfte und 23 Kinderfahrgeschäfte stehen den Besuchern zur Verfügung. Allerdings leidet die Schobermesse 2012 auch unter den Krankheiten, die Volksfeste normalerweise immer befallen. Taschendiebe und andere Kriminelle sehen auf großen Volksfesten wie der Schobermesse in Luxemburg ihre Möglichkeit, viel Geld zu erbeuten. Nicht anders verhält es sich auf dem Volksfest im Großherzogtum. Die Polizei musste sich am Samstag mit Diebstählen, Streitigkeiten und Falscharkern auseinandersetzen. Es wurden mehrere Schlüssel, Geldbeutel und Handys gestohlen. Außerdem wurde in einem Fahrgeschäft die Kasse ausgeraubt. Besondere Probleme machten der Polizei vor allem die Falschparker, die zum Teil Ausfahrten blockierten. Viele dieser Falschparker wurden abgeschleppt. Im Stadtparkt stießen Polizeibeamte auf einige Besucher der Schobermesse, die Drogen konsumierten. Gegen diese wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Des Weiteren mussten die Polizeibeamten auf der Schobermesse in Luxemburg mehrfach eingreifen, wenn Streitigkeiten zwischen Volksfestbesuchern eskalierten. Im Großen und Ganzen wurde die Polizei aber bis jetzt noch nicht groß gefordert. Die bisherigen Zwischenfälle können getrost mit normalen Begleiterscheinungen abgetan werden. Die Schobermesse 2012 läuft letztlich bis zum jetzigen Zeitpunkt sehr ruhig.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.