Raubüberfall vom 17. August

Am Mittwoch, dem 17. August, war ein 71-jähriger Mann in Waldrach Opfer eines Raubüberfalls geworden. Zwei maskierte Männer drangen mitten in der Nacht in sein Haus ein und bedrohten den alten Mann mit einer Pistole, die mit einem Schalldämpfer ausgestattet war. Die beiden Täter fesselten das vollkommen schockierte Opfer und machten sich an die Wohnungsdurchsuchung. Der Mann musste dem Raubüberfall gefesselt zusehen und konnte in keinster Weise verhindern, dass die Männer eine größere Geldsumme erbeuteten und damit die Flucht antraten. Da der Mann gefesselt zurückelassen worden war, konnte er erst nach ungefähr zwölf Stunden befreit werden. Angehörige fanden den völlig verängstigten 71-Jährigen. Er hatte aufgrund des Raubüberfalls einen Schock erlitten. Auch heute leidet der Mann noch an den Folgen der Tat.

 

Täterbeschreibungen

Die Täter des Raubüberfalls wurden wie folgt bei der Polizei beschrieben:

„Ein Mann war etwa 172 cm groß, der andere war etwa 182 cm groß. Beide hatten sportliche Figuren und sprachen hochdeutsch mit Trierer Akzent. Die Männer waren mit Bluejeans und weißen Turnschuhen bekleidet. Sie trugen schwarze Kapuzenpullover oder schwarze Kapuzenjacken. Die Kapuzen hatten sie über den Kopf gezogen. Die Gesichter waren mit weißen Gesichtsmasken verdeckt. Zudem trugen die Täter helle Handschuhe und dunkle Sonnenbrillen und führten zwei schwarze Rucksäcke mit sich.“

 

Belohnung für sachdienliche Hinweise

Die Staatsanwaltschaft Trier hat eine Belohnung von 2500 Euro für jeden klärenden Hinweis ausgegeben. Man hofft auf diese Weise der Klärung des Raubüberfalls ein wenig näher zu kommen. Um den Menschen die Angst vor dem Anrufen zu nehmen, hat man übrigens ein Vertrauenstelefon installiert, über das sich die Bürger mit den Ermittlern in Verbindung setzen können.
Außerdem wurde entschieden, dass die Verteilung der Belohnung unter Ausschluss des Rechtsweges geschieht. Auch die Berechtigung wird unter diesem Ausschluss entschieden. Weiterhin sind Personen, die unmittelbar von der Tat geschädigt  wurden bzw. betroffen sind, vom Belohnungsverfahren ausgeschlossen. Ebenso Beamte, die sich mit der Aufklärung von Straftaten befassen. Einzig Privatpersonen dürfen die Belohnung in Anspruch nehmen.

 

Die relevanten Telefonnummern:

Es gibt drei verschiedene Telefonnummern, die man wählen kann, wenn man einen Hinweis abgeben möchte. Wer sich, aus welchen Gründen auch immer, vertraulich an die Ermittler wenden möchte, kann dies über das Vertrauenstelefon machen (Nummer bitte unten entnehmen). Aber man kann auch direkt mit der Kripo in Kontakt treten. Diese Nummern finden Sie ebenfalls im Folgenden. Sollten Sie Angaben zum Raubüberfall machen können, tun Sie dies bitte. Helfen Sie, die Täter zu überführen.

Telfonnummern:

Vertrauensnummer: 0170/6054144
Kripo Trier: 0651-9779-2251 oder 0651-9779-2290

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.