Vier Zuschauer bei Rallye Deutschland 2012 verletzt

Schlechter kann eine Rallye Deutschland eigentlich nicht beginnen. Schon beim sogenannten Shakedown in der Nähe von Konz wurden vier Zuschauer durch einen Reifen eines Fahrzeugs verletzt. Die Zuschauer haben sich in ausgewiesenen Zuschauerzonen der Rallye Deutschland 2012 aufgehalten. Dennoch hat der Veranstalter alle Sicherheitsmaßnahmen ordnungsgemäß eingehalten. Der Unfall hätte nicht verhindert werden können.

Die Rallye Deutschland 2012 in Trier und Umgebung ist gestern Mittag erkennbar schlecht gestartet. Beim sogenannten Shakedown wurden vier Zuschauer zum Teil sehr schwer verletzt. Bei den verletzten Personen handelt es sich um zwei Frauen und zwei Männer. Ein Mann ist lebensgefährlich verletzt worden und befindet sich derzeit noch im Krankenhaus, die anderen drei Personen haben selbiges bereits wieder verlassen. Der peruanische Fahrer Nicolas Fuchs hatte beim Shakedown zur Rallye Deutschland 2012 die Kontrolle über seinen Subaru verloren und war gegen eine kleine Mauer gefahren. Im Anschluss hatte sich ein Reifen an der Vorderachse gelöst und war auf die vier Zuschauer zu geflogen. Diese standen in ausgewiesenen Zuschauerzonen und haben aus diesem Grund nichts falsch gemacht. Allerdings kann man auch den Veranstaltern der Rallye Deutschland 2012 keinen Vorwurf machen, denn die Sicherheitsmaßnahmen waren korrekt durchgeführt. Noch am Abend teilte Rallyeleiter Armin Kohl mit, dass der Unfall nicht hätte vermieden werden können. Es bleibt im Sinne einer schönen Rallye Deutschland 2012 zu hoffen, dass nicht weitere Personen verletzt werden. Der Testlauf wurde in Folge des Unfalls unterbrochen.

Sebastien Loeb mit Bestzeit

Derweil boten die Testfahrten der zehnten Rallye Deutschland auch aus sportlicher Sicht neue bzw. alte Erkenntnisse. Der Seriensieger Sebastien Loeb, der die Rallye Deutschland als schwerste Asphalt Rallye in der Welt bezeichnet, fuhr in Konz einmal mehr Bestzeit. Es ist fraglich, ob sich derzeit überhaupt ein Fahrer im Feld finden lässt, der in Lage ist, einen Sebastien Loeb in Deutschland zu schlagen. Eines ist sicher: Wer die Rallye Deutschland 2012 gewinnen möchte, der muss den Franzosen schlagen. Bei weitem keine einfache Aufgabe.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.