Letzter Tag der Rallye Deutschland 2012

Am heutigen Sonntag fällt bei der Rallye Deutschland 2012 die Entscheidung über den Gesamtsieg und die weiteren Podestplätze. Der Franzose Sebastien Loeb wird wohl nicht von der Konkurrenz aufzuhalten sein. Bisher liefert Loeb in seinem Citroen WRC eine beeindruckende Vorstellung. Seit dem ersten Tag an, dominiert er die Rallye Deutschland 2012.

Die Rallye Deutschland 2012 geht in ihren letzten Veranstaltungstag. Heute müssen sich die besten Fahrer der Welt noch einmal im Drohntal und im Circus Maximus vor tausenden Zuschauern beweisen. Die Entscheidung um den Gesamtsieg ist dabei eigentlich längst gefallen. Vorne dominiert der Franzose Sebastien Loeb das Geschehen nach Belieben. Kein Konkurrent ist in der Lage den pfeilschnellen Franzosen zu halten. Einzig technische Defekte oder ein Fahrfehler können Sebastien Loeb noch von seinem neunten Sieg bei der Rallye Deutschland abhalten. Auf dem zweiten Platz der Rallye Deutschland 2012 liegt derzeit der Finne Jari-Matti Latvala, der zwar eine solide, aber keine überragende Vorstellung in seinem Ford WRC bietet. Der Finne hat nicht die Geschwindigkeit, den Altmeister an der Spitze der Rallye Deutschland herauszufordern. Auf dem dritten Platz folgt mit Mikko Hirvonen ein weiterer Finne, der allerdings auf den vergangenen Wertungsprüfungen sehr viel vom Pech und Unvermögen der Konkurrenz profitiert hat. Mikko Hirvonen ist noch keine Wertungsbestzeit gefahren. Bis jetzt ist es eine eher unauffällige Vorstellung des Finnen von Citroen.

Sepp Wiegand bester Deutscher bei der Rallye Deutschland

Am zweiten Tag der Rallye Deutschland 2012 setzten sich vor allem der Este Ott Tänak (Ford Fiesta RS WRC) sowie der Spanier Daniel Sordo (MINI John Cooper Works WRC) stärker in Szene. Dani Sordo gelang sogar eine Wertungsbestzeit. Beiden Fahrern war anzumerken, dass sie die Spitze attackieren wollten. Jedoch mussten beide dem hohen Einsatz Tribut zollen, denn auf der Königsetappe Panzerplatte rutschten beide leicht raus. Auf den sechs Prüfungen der Samstag-Etappe setzte Loeb drei, Tänak zwei und Sordo eine Bestzeit.

Als bester Deutscher arbeitete sich Sepp Wiegand (Zwönitz) mit Copilot Timo Gottschalk (Rheinsberg) trotz seines leistungsschwächeren Skoda Fabia S2000 mittlerweile auf den beachtlichen elften Platz vor.

142.000 Besucher bei der Rallye Deutschland

Auch in diesem Jahr hat die Rallye Deutschland wieder tausende Zuschauer nach Trier gelockt. Seit Donnerstag wurden 142.000 Menschen bei der Rallye in Trier registriert. Heute werden im Drohntal und im Circus Maximus ebenfalls noch einmal tausende erwartet.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.