Am 3. März 2012 findet im Theater Trier die große Premiere des Dramas „Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt statt. Das Theater Trier spielt in einer Koproduktion mit dem Theater Esch-sur-Alzette die Neu-Inszenierung von Steffen Popps.
Das Werk „Physiker“ ist ein deutliches Beispiel für die Dramentheorie von Friedrich Dürrenmatt. Seiner Meinung nach, ist eine Geschichte erst dann vollkommen zu Ende gedacht, wenn die schlimmstmögliche Wendung letztlich eintrifft. Gerade Menschen, die ihr Leben in allen Belangen planen und versuchen vorherzusehen, werden oft durch den Zufall in dramatischer Art und Weise getroffen. Nähere Informationen zur Handlung finden sie unter dem folgenden Link:

Die Handlung des Werkes „Physiker“!

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.