Philip Zwiener wechselt nach Bremerhaven

Der deutsche Philip Zwiener wird die TBB Trier nach zwei erfolgreichen Jahren verlassen und sich den Eisbären Bremerhaven anschließen. Philip Zwiener möchte mit diesem Wechsel einen neuen Schritt in seiner Karriere machen. Die Trierer Fans verlieren einen ihrer Publikumslieblinge.

Der deutsche Flügelspieler Philip Zwiener, der in den letzten beiden Jahren einer der Leistungsträger bei der TBB Trier gewesen ist, wird die Moselaner zur nächsten Saison verlassen und sich den Eisbären Bremerhaven anschließen. Die TBB Trier verliert damit nicht nur einen ihrer besten Spieler, sondern auch einen ihrer beim Publikum beliebtesten Akteure. In der vergangenen Saison, in der Philip Zwiener einige Zeit verletzt gewesen ist, kam der Deutsche auf einen Punkteschnitt von über zwölf Punkten und sammelte zudem noch über vier Rebounds. Er war damit nicht nur der beste Punktesammler der TBB Trier, sondern auch der beste deutsche Scorer in der Basketball-Bundesliga. In der Saison 2010/2011 wurde Philip Zwiener zum „Most Improved Player“ der Liga gewählt. Diese Auszeichnung wird demjenigen Spieler verliehen, der sich in der ablaufenden Saison am meisten weiterentwickelt hat.
„Ich hatte zwei tolle Jahre in Trier, möchte jetzt aber den nächsten Schritt in meiner sportlichen Entwicklung gehen“, erklärt der gebürtige Bremer seine Entscheidung zum Wechsel. „Bremerhaven bietet mir die perfekte sportliche Plattform, um voran zu kommen und hoffentlich um den Einzug in die Playoffs kämpfen zu können. Die Entscheidung, Trier nach dieser schönen Zeit zu verlassen, ist mir nicht leicht gefallen, denn ich habe hier viele gute Freunde gefunden und unvergessliche Momente erlebt“, so der Publikumsliebling.
„Wir wünschen Philip alles Gute und gratulieren ihm zu diesem Schritt“, verabschiedete sich Henrik Rödl im Namen der gesamten Organisation von einem Leistungsträger. „Er hat in den beiden Jahren hier gezeigt, wozu er in dieser Liga in der Lage ist und wird seinen Weg gehen.“

In der kommenden Saison wird es für die TBB Trier sicher schwierig werden, diesen Weggang zu kompensieren. Eines ist sicher: Die Moselaner müssen nun noch den einen oder anderen guten Neuzugang in die Arena Trier locken.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.