Parken in Trier

Über das Parken in Trier wurde schon oft und heftig diskutiert und mit jeder Änderung, die von der Stadt diesbezüglich gemacht wird, entsteht eine neue Debatte über die Parksituation in Trier und vorallem über die teilweise überzogenen Parkgebühren. Anfang des letzten Jahres wurden die Parkzeiten an den verschiedenen Parkplätzen mit Parkscheinautomaten im Rahmen des Parkraumkonzeptes der Stadt Trier neu gestaffelt. Dabei wurden die Höchstparkdauern an vielen Orten extrem heruntergeschraubt. Besucher, die sich länger in der Stadt Trier aufhalten sollen so dazu bewegt werden, in eines der vielen Trierer Parkhäuser zu fahren und die Parkplätze an den Straßen den Kurzparkern zu überlassen. Die Preise für das Parken in Trier jedoch, sind sowohl am Parkscheinautomaten als auch im Parkhaus nicht gerade billig. Wer nur schnell etwas erledigen möchte oder ein Produkt im Geschäft abholen möchte, muss direkt eine Mindestparkgebühr von 80 Cent in den Automaten werfen. Das schreckt viele Menschen ab und veranlasst auch auswärtige Besucher, potenzielle Kunden für den Trierer Einzelhandel, in einer anderen Stadt einzukaufen.

 

Neues Farbsystem für Parkscheinautomaten in Trier

Jetzt hat sich die Stadt Trier bezüglich der Parkscheinautomaten in Trier etwas Neues einfallen lassen, um die Suche zu erleichtern: Bunte Markierungen an den jeweiligen Möglichkeiten zum Parken in Trier weisen auf die entsprechende Höchstparkdauer hin. Dadurch sollen die Autofahrer, die einen Parkplatz in Trier suchen sofort erkennen, wie lange sie ihr Auto an dieser Stelle abstellen dürfen und sich ggf. einen anderen Parkplatz suchen oder gar ins Parkhaus fahren. Entsprechende Hinweise auf das nächstgelegene Parkhaus sind ebenfalls gut sichtbar angebracht worden. Die Maßnahme soll Transparenz im Parkdschungel Triers schaffen. Jetzt heißt es für die Trierer Bürger: Farben lernen!

Wird Parken in Trier jetzt zum Kinderspiel?

Hat man den Farbenkatalog erst einmal auswendig gelernt, wird das Parken in Trier zum Kinderspiel. Die grüne Markierung beispielsweise findet man in Straßen mit Einzelhandel. Hier gilt eine Höchstparkdauer von 30 Minuten. Diese Parkplätze sind somit nur für die ganz ganz schnellen Menschen geeignet. Einen deutlichen Zeitvorteil hat man dann schon, wenn man einen Parkplatz mit blauer Markierung findet: Eine ganze Stunde darf man hier parken. Allerdings muss man hier auch schon einen weiteren Weg bis zum nächsten Geschäft zurücklegen. Diese Markierungen stehen nur in Straßen ohne Einzelhandel. Die rote Markierung zeigt an, dass hier 2 Stunden geparkt werden darf. 4 Stunden Parken in Trier kann man bei der gelben Markierung. Für Biker und Busfahrer mit entsprechendem Gefährt gibt es eine extra Farbe: Schwarz. Hier dürfen die Motorräder oder Busse abgestellt werden.

Ob die Trierer Bürger das muntere Farbenspiel verinnerlichen können, und ob es sich sinnvoll auf die Parksituation in Trier auswirkt, wird sich sicherlich in den kommenden Monaten zeigen.

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.