Besucherrekord beim Olewiger Weinfest 2012?

Das Olewiger Weinfest 2012 steuert auf einen neuen Besucherrekord zu. Gutes Wetter und ein umfangreiches Programm haben am Wochenende tausende Menschen nach Olewig in Trier gelockt. Bereits nach der Halbzeit waren 2012 mehr Menschen zu Besuch als noch bei der 63. Auflage des Weinfests im letzten Jahr. Veranstalter und Standbetreiber sind hoch zufrieden.

Am heutigen Montag geht das Olewiger Weinfest 2012 im gleichnamigen Stadtteil Triers zu Ende. In diesem Jahr könnte das Fest einen neuen Besucherrekord aufstellen. Bereits an den ersten beiden Tagen kamen über 40.000 Besucher auf das Olewiger Weinfest 2012. Die Veranstalter erlebten am Freitag den besten Auftakt in der langen Geschichte des Weinfests. Insgesamt wurden 20.000 Besucher auf dem Weinfest in Olewig geschätzt. Diese Zahl soll am Samstag noch einmal bestätigt worden sein. Leider ist der gestrige Sonntag wortwörtlich ins Wasser gefallen, sodass nur sehr wenige Besucher in Olewig gesehen wurden. Vor allem das gute Wetter an den ersten beiden Tagen haben für einen großen Ansturm gesorgt. Dies war noch bei den anderen Großveranstaltungen in Trier in diesem Jahr anders gewesen. Sowohl das Altstadtfest 2012, als auch das Moselfest Zurlauben mussten sich mit schlechtem Wetter abfinden. Umso besser, dass das Olewiger Weinfest 2012 gutes sonniges Wetter erwischt hat.

Heute Finale beim Olewiger Weinfest 2012

Bereits nach den ersten beiden Tagen beim Olewiger Weinfest 2012 wurden 40.000 Besucher gezählt. An allen Tagen im Jahr 2011 sind nur 30.000 Menschen zum Weinfest gekommen. Nachdem der Sonntag eher schwach ausgefallen ist, soll heute Abend noch einmal kräftig gefeiert werden. Vor allem die Leiendecker Bloas soll ihren Beitrag leisten, denn die Trierer werden heute Abend ab 20 Uhr auf der Hauptbühne auftreten. Die Veranstalter und Standbetreiber hoffen auf insgesamt 55.000 Besucher beim Olewiger Weinfest 2012.

Derweil sind nicht alle über die 64. Auflage des Fests erfreut. Viele Hausbewohner in Olewig sind verärgert, denn ihre Hauseingänge wiesen am Wochenende vor allem ein Bild auf: Sie alle waren immer wieder „verpinkelt und verkotzt“. Verständlich, dass der Ärger groß ist. Für die kommenden Jahre werden sich diese Hausbewohner Gitter und Schloss vor die Eingangstüren setzen lassen. Schade, dass Besucher des Olewiger Weinfests 2012 nicht in der Lage sind, diese Vorfälle zu verhindern.

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.