Blockheizkraftwerk soll Exhaus und Nordbad heizen

In Zukunft soll ein neues Blockheizkraftwerk sowohl das Wasser des Nodbads in Trier, als auch das angrenzende Exhaus mit Wärme versorgen. Die Betreiber haben sich ein ganz besonderes Konzept überlegt. Das Blockheizkraftwerk wird im Winter das Exhaus, in dem des öfteren Partys veranstaltet werden, und im Sommer das Wasser des Nordbads heizen. Damit sollen beide Abnehmer über 90 Prozent ihres Wärmebedarfs decken können.

Normalerweise dienen Blockheizkraftwerke zur Stromerzeugung. Dabei wird allerdings so viel Wärme frei, dass man diese ohne weiteres dazu nutzen kann, mehrere Haushalte zu heizen. In Zukunft sollen in Trier Nord sowohl das Nordbad, als auch das Exhaus mit einem solchen Blockheizkraftwerk erwärmt werden. Im Sommer soll die Anlage vor allem dazu genutzt werden, das Wasser aufzuwärmen. Im Winter, wenn der Schwimmbetrieb eingestellt ist, wird die Wärme an die Heizkörper ins Exhaus geleitet, um dort für einen runden Partyablauf zu sorgen. Auf diese Weise können beide Nutzer ungefähr 90 Prozent ihres Wärmebedarfs decken. Im Nordbad wird darüber hinaus die Solaranlage auch weiterhin mit in das Energienetz integriert.

Daneben wird das Blockheizkraftwerk für 95 Haushalte Storm erzeugen. Alles in allem rechnet man bei der Stadt mit einer CO2 Einsparung gegenüber herkömmlichen Stromerzeugern von 145 Tonnen CO2.
Die Anlage bietet vor allem einen großen Vorteil, die kurzen Leitungswege zwischen Nordbad und Exhaus. Auf diese Weise kann das Blockheizkraftwerk sehr effizient arbeiten.
Die Stadtwerke Trier wird sich im Übrigen um alle anfallenden Wartungsarbeiten kümmern.

 

 

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.