Niederlage der TBB Trier in Ulm

Am zweiten Weihnachtstag musste die TBB Trier in Ulm antreten. Die Ulmer sind derzeit auf einem starken vierten Tabellenplatz und wurden im vergangenen Jahr Vizemeister. Gegen diese Topmannschaft hatte die TBB Trier nicht den Hauch einer Chance. Das Spiel war bereits zur Halbzeit entschieden. Am Ende verloren die Trierer in Ulm deutlich mit 58:73 und konnten sich noch bei den Hausherren bedanken, die das letzte Viertel mit einer B-Mannschaft bestritten. Damit hat die TBB Trier drei Niederlagen in Folge einstecken müssen. Am kommenden Samstag muss die Mannschaft von Henrik Rödl gegen den Mitteldeutschen BC in eigener Halle antreten. Ein Sieg ist dann im Sinne eines versönlichen Jahresabschlusses Pflicht.

Henrik Rödl äußerte sich nach dem Spiel wie folgt zur Leistung seiner Spieler:

“Das Spiel in Ulm war eine der schlechtesten Leistungen, die wir bisher abgeliefert haben, vor allem in der ersten Halbzeit war das alles andere als gut. In der zweiten Halbzeit haben wir dann wieder ein wenig ins Spiel zurück gefunden, gereicht hat das aber nicht. Diese zweite Halbzeit muss jetzt unser Ansatz für den Rest der Woche sein. Wir müssen unseren Rhythmus und unser Selbstvertrauen wieder finden. Man merkt, dass die Mannschaft durch die vielen Spiele in der letzten zeit physisch angegriffen ist, dazu haben drei Niederlagen in Folge natürlich am Selbstvertrauen gekratzt. Das wollen wir am nächsten Samstag zu Hause dringend in den Griff kriegen – das Spiel gegen den Mitteldeutschen BC wird sehr, sehr wichtig für uns.”

Hier gehts zum Spielbericht!

Für Trier: Nate Linhart (11/4), Joshiko Saibou (0), Bastian Doreth (5/6Reb), Jarrett Howell (16/3Ast/2St), Andreas Seiferth (2/5Reb), Mathis Mönninghoff (5/3Reb), Brian Harper (7), Barry Stewart (8), Vitalis Chikoko (2), Jone Lopes (n.e.), Jermaine Bucknor (2).

Zuschauer: 6000.

Rebounds: 50:31.

 

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.