Das neue Jahr ist noch nicht besonders alt, aber von der Fußballmannschaft des Regionalligisten Eintracht Trier, gibt es schon wieder was zu berichten. Am kommenden Samstag ist es soweit, und die Eintracht aus Trier beginnt ihre Testspielserie, um sich optimal auf die Rückrunde und die restlichen Spiele der Regionalliga vorzubereiten. In den letzten Tagen stand natürlich die Ausdauer im Mittelpunkt des Trainingsalltags der Spieler von Eintracht Trier, aber damit sie nicht gänzlich auf das geliebte Spielgerät verzichten müssen, kommt es nun am Wochenende zur Testbegegnung gegen den SV Elversberg.

Beginn der Testspielphase

Am kommenden Samstag ist es soweit, und die Eintracht aus Trier beginnt ihre Testspielserie, um sich optimal auf die Rückrunde und die restlichen Spiele der Regionalliga vorzubereiten. In den letzten Tagen stand natürlich die Ausdauer im

Die Eintracht Trier beginnt mit der Testspielphase

Die Eintracht Trier beginnt mit der Testspielphase

Mittelpunkt des Trainingsalltags der Spieler von Eintracht Trier, aber damit sie nicht gänzlich auf das geliebte Spielgerät verzichten müssen, kommt es nun am Wochenende zur Testbegegnung gegen den SV Elversberg.

Damit soll natürlich die Spielpraxis der Akteure gefordert werden und auch endlich wieder unter Wettkampfbedingung gespielt werden. Gegner ist dabei kein geringerer, als die Mannschaft des letztjährigen Drittligaaufsteigers SV Elversberg. Dabei kommt es auch zu einem Wiedersehen zwischen der Mannschaft aus Trier mit ihrem letztjährigen Torwarttrainer Sascha Purket, der bis zum vergangenen Sommer die Schlussmänner der Eintracht trainiert hatte.

Es ist selbstverständlich, dass es für Purket, der in der Pfalz geboren wurde, kein alltägliches Spiel ist. Herz und Kopf sind immer noch zu einem Teil bei Eintracht Trier und auch die zahlreichen Kontakte nach Trier sind natürlich nicht abgebrochen. Elversberg befindet sich zwar im Abstiegskampf der dritten Liga, aber sollte dennoch leichter Favorit gegen den Regionalliga-Aufstiegsaspiranten aus Trier sein.

Doch Trier ist in dieser Saison sehr gefestigt

Allerdings ist die Eintracht in dieser Saison auch kein „durchschnittlicher“ Regionalligist, sondern kämpft eben auch darum, in der nächsten Saison, in der dritten Bundesliga zu spielen. Fakt ist, dass man hinter Ligaprimus Großaspach in Lauerstellung liegt und sich natürlich berechtige Hoffnungen auf den Aufstieg machen kann. Eintracht Trier steckt Rückschläge in dieser Saison schneller weg und fand immer wieder in die Erfolgsspur zurück. Deshalb ist der Mannschaft in dieser Saison der ganz große Wurf zu zutrauen.

Allerdings muss auch gesagt werden, dass die ersten beiden Tabellenplätze „nur“ zu den Relegationsspielen zur dritten Bundesliga berechtigen, aber auch das Erreichen dieser Spiele wäre ein großer Erfolg.

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.