Zu wenige Fahrgäste in Nachtbussen in Trier

Seit mehreren Monaten fahren die Stadtbusse in Trier von Donnerstag bis Samstag bis um drei Uhr nachts. Auf diese Weise sollen junge Menschen, die an diesen Tagen abend feiern gehen, die Möglichkeit erhalten, kostengünstig in der Nacht nach Hause zu kommen. Allerdings werden einige Linien kaum benutzt. Daher fahren viele Stadtbusse in der Nacht ohne Passagiere durch Trier. Für die Stadtwerke Trier ist dies auf Dauer zu teuer.

Im letzten Jahr hatten Jugendliche und junge Menschen, die abends in Trier feiern wollten, kaum eine Möglichkeit mit dem Stadtbuss in der Nacht nach Hause zu fahren. Allzu oft waren die Feiernden gezwungen, Taxis zu bestellen. Im Januar diesen Jahres hat die Stadtwerke Trier die Busfahrpläne überarbeitet und Nachtbusse von Donnerstag bis Samstag in die Fahrpläne mit aufgenommen. Diese fahren bis drei Uhr nachts. Im letzten halben Jahr wurden die Passagierzahlen für solche Nachtbusse beobachtet. Dabei stellte die Stadtwerke Trier fest, dass manche Linien in der Nacht kaum benutzt werden. Dies trifft unter anderem auf die Linie ins Ruwertal zu. Im Schnitt nutzen den Nachtbuss um drei Uhr in der Nacht gerade einmal sieben Passagiere. Dabei kostet eine Fahrt des Busses die Stadtwerke Trier 38 Euro. Diese Kosten werden nicht durch sieben Passagiere in der Nacht gedeckt. Folglich diskutiert man bei der SWT, ob man diese Busse weiter anbieten wird.

Abfahrtzeiten ungünstig

Die Stadtwerke Trier gab bekannt, dass man glaube, dass die Abfahrtzeiten ungünstig sind. Viele Personen, die mit dem drei Uhr Buss fahren, warten vorab schon an der Bushaltestelle. Auch Jugendliche gaben an, dass die Abstände, in denen die Busse in Nacht verkehren teilweise zu groß seien. So fährt die Linie nach Pluwig unter anderem einmal um Mitternacht und dann erst wieder um drei Uhr nachts. Folglich sind einige Jugendliche der Meinung, dass sie den Buss um Mitternacht holen müssen, da sie sonst zu lange warten müssen. Ein Nachtbuss um 1.30 Uhr wäre daher für viele optimal. Die Stadtwerke Trier wird in den kommenden Monaten entscheiden, ob das Angebot der Nachtbusse auch 2013 noch weiter bestehen kann.

Taxifahrer verärgert

Eine Abschaffung der Nachtbusse käme auch wieder den Taxifahrern gelegen, denn diese leiden unter dem besseren Angebot der Stadtwerke Trier. Die Fahrgäste, die sonst in der Nacht auf die Taxis angewiesen waren, nehmen nun den Bus. Taxifahrer weisen darauf hin, dass das Taxifahren in Trier, sofern man sich ein Fahrzeug mit anderen teile, sehr preisgünstig ist. Man zahle unter dem Strich kaum mehr als bei einer Busfahrt. Es bleibt also abzuwarten, wie sich der Busfahrplan in Zukunft ändern wird.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.