Sonntag: Internationaler Museumstag in Trier 2012

Am kommenden Sonntag, den 20. Mai 2012, findet in Trier der internationale Museumstag 2012 statt. Das Landesmuseum Trier, das Stadtmuseum Simeonstift, das Karl-Marx Haus und das Museum am Dom laden die Besucher herzlich ein. Der Eintritt ist frei. Alle vier Museen haben sich ein familien- und vor allem kinderfreundliches Programm ausgedacht. Außerdem erwartet die Besucher am internationalen Museumstag in Trier in jedem Museum eine kulinarische Überraschung. Im Folgenden wird das Prgramm des Karl-Marx Hauses bzw. des Museums am Dom vorgestellt. Die anderen beiden Museen finden Sie, dem Link folgend, auch auf unserer Seite.

Das Karl-Marx Haus

Das Karl-Marx Haus in der Brückenstraße in Trier ist das Geburtshaus des später so berühmten Karl Marx, der mit seinen Ideen die Welt prägen sollte. Für den internationalen Museumstag hat sich dieses Museum das Motto „Menschen im Wandel“ ausgesucht. Der deutsch-iranische Philosoph Hamid Reza Yousefi erzählt in drei Vorlesungen, wie er im Iran aufgewachsen ist und unter welchen Voraussetzungen er nach Deutschland gekommen ist. Außerdem lässt er die Zuhörer an seinem Migrantenleben in der Bundesrepublik Deutschland teilhaben. Aber auch das Leben von Karl Marx soll am internationalen Museumstag in den Mittelpunkt der Überlegungen gerückt werden. Karl Marx war lange Zeit seines Lebens ebenfalls Fremder in einem anderen Land. Dies soll am Sonntag näher beleuchtet werden. Auch für Kinder hat sich das Karl-Marx Haus einiges einfallen lassen. So haben die kleinen Besucher die Möglichkeit, mit einem Museumsquiz auf die Erkundungstour des Lebens von Karl Marx zu gehen. Auf diese Weise ist der Spaß vorprogrammiert.

Das Museum am Dom

Neben den drei bereits erwähnten Museen, nimmt auch das Museum am Dom am internationalen Museumstag 2012 in Trier teil. Passend zur gerade beendeten Heiligen-Rock-Wallfahrt 2012 lädt das Museum am Trierer Dom zur Zeitreise durch 500 Jahre Wallfahrtsgeschichte ein. Die Sonderausstellung „Das Gewand“ hat sich sechs spezifische Aspekte der Wallfahrt herausgesucht und diese anhand der Geschichte erläutert. Jeder dieser sechs komplett unterschiedlichen Ausstellungsteile wird in einer speziellen Führung behandelt. Zudem erhalten die Menschen über einen Film einen tiefen Einblick auf den Heiligen Rock und die Baugeschichte des Trierer Doms. Letztlich setzt sich die Ausstellung noch mit der Frage auseinander, was eigentlich übrig bleibt, wenn eine Heilig-Rock-Wallfahrt beendet ist. Hinzu kommt, dass das Museum am Dom mit Musik zu überzeugen weiß. Im Gartenhof des Museum wird am internationalen Museumstag 2012 in Trier das Jazz-Duo Michael Ophelders und Sebastian Matz spielen.

Hier finden Sie das Programm des Landesmuseums und des Stadtmuseums Simeonstift!

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.