Moselschleuse Trier: Kaster spricht von 16 Millionen Euro für Trier

Der Bundestagsabgeordnete Bernhard Kaster hat in dieser Woche bekannt gegeben, dass der Bund anscheinend bereit ist, ab dem kommenden Jahr 16 Millionen Euro für die neue Moselschleuse in Trier bereitzustellen. Im Jahr 2013 sollen die ersten drei Millionen Euro nach Trier überwiesen werden. Der Restbetrag folgt dann ein Jahr später.

Laut einer Pressemitteilung von Bernhard Kaster, die er in dieser Woche verfasst hat, wird der Bund in den kommenden zwei Jahren die Moselschleuse in Trier mit insgesamt ungefähr 16 Millionen Euro fördern. Die ersten drei Millionen Euro sollen der Stadt Trier bereits im kommenden Jahr zur Verfügung gestellt werden. Weitere 13 Millionen Euro werden dann in den nächsten Jahren folgen. Konkret soll eine zweite Schleusenkammer in die Moselschleuse in Trier gebaut werden. Finanziert würden diese Vorhaben aus den 750 Millionen Euro, die für den Etat von Bundesverkehrsminister Ramsauer zusätzlich bereitgestellt werden. „Haushaltsrechtlich können damit insgesamt 16 Millionen Euro im nächsten Jahr beauftragt werden“, erläutert Kaster. Bereits in den kommenden Wochen soll der Haushaltsausschuss die formelle Beschlussfassung für dieses Projekt beantragen. Bernhard Kaster stellte noch einmal klar, dass die Koalitionsfraktionen die Projektliste möglichst schnell umgesetzt haben. Die zweite Schleusenkammer in der Moselschleuse Trier wurde dabei immer wieder befürwortet.

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.