Verkehrsminister Roger Lewentz verweist auf den Koalitionsvertrag

Trotz des Verkehrsgutachtens, das vom Land Rheinland-Pfalz in Auftrag gegeben wurde, möchte der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Roger Lewentz weiterhin auf Moselaufstieg und Meulenwaldautobahn verzichten. Er begründet dies mit dem eindeutigen Koalitionsvertrag.

Das Land Rheinland-Pfalz wird ein Verkehrsgutachten für den Großraum Trier in Auftrag geben, in dem Sachverständige den Verkehr in und rund um Trier analysieren werden. Ziel ist es, die zum Teil überlasteten Straßen der Moselstadt zu entlasten und den öffentlichen Verkehr eventuell zu verbessern. Im Rahmen des Gutachtens soll ebenfalls zum Moselaufstieg, über den seit Jahren diskutiert wird, und über die Meulenwaldautobahn Stellung genommen werden. Dies hatte einige Bürger wieder hoffen lassen, dass beide Verkehrsprojekte eventuell doch umgesetzt werden können. Allerdings schränkte der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Roger Lewentz diese Hoffnung mit Blick auf den eindeutigen Koalitionsvertrag wieder ein. Die Regierung in Rheinland-Pfalz hatte zu Beginn ihrer Amtszeit niedergelegt, dass sowohl der Moselaufstieg, als auch die Meulenwaldautobahn keine echte Option darstellten.
Dennoch hatte Lewentz des Öfteren schon geäußert, dass man in Trier ergebnisoffen diskutieren müsse. Dies beinhaltet aber auch eine weitere Diskussion um die umstrittenen Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur.
Ganz unabhängig von dieser Entscheidung, strebt die Regierung in Mainz eine bessere Verkehrspolitik für Trier an. Aus diesem Grund soll das Verkehrsgutachten auch Lösungsansätze für die Stadt an der Mosel bieten. Vor allem der Pendlerverkehr von und in Richtung des Nachbarlandes Luxembourg belastet die Straßen der Römerstadt enorm. Kilometerlange Staus und zeitliche Verzögerungen sind an der Tagesordnung. Aber auch der Ansatz, das öffentliche Verkehrsnetz zu verbessern alleine wird wohl nicht ausreichen, wenn die Ticketpreise für Bus und Bahn weiter in die Höhe getrieben werden.

Es bleibt abzuwarten zu welchem Schluss das Verkehrsgutachten kommen wird. Mit ersten Ergebnissen kann gegen Ende des Jahres gerechnet werden. Bis dahin wird die Diskussion um den Moselaufstieg wahrscheinlich noch ein wenig die Gemüter erhitzen. Schließlich ist dieser seit Jahren ein Reizthema.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.