Die 17-jährige Maike Hausberger vom Post-SV Trier erreichte im Finale der Paralympics in London über 400 Meter den fünften Platz. Hausberger unterstrich damit ihre hervorragende Leistung bei den diesjährigen Paralympischen Spielen, auch wenn es für eine Medaille nicht gereicht hat. Dennoch verbesserte die Sportlerin ihren im Vorlauf aufgestellten deutschen Rekord noch einmal um 0,14 Sekunden auf 1:10,45 Minuten. Die Goldmedaille sicherte sich die Tunesierin Neda Bahi, die vor der Ukrainerin Viktoriya Kravchenko, der Russin Evgeniya Trushnikova und Maryna Snisar aus der Ukraine ins Ziel lief.

Die Paralympischen Spiele waren gestern Abend mit einer beeindruckenden Schlussfeier im Londoner Olympiastadion beendet worden. Mit einer rauschenden Musikshow mit dem Titel „Festival of Flame“ setzten Künstler wie die Band Coldplay und Sängerin Rihanna einen Schlusspunkt unter die gelungenen Paralympics 2012. 80000 Zuschauer verfolgten das Spektakel live im Stadion und sahen, wie um 22:31 Uhr Ortszeit das Feuer erlosch.

Die 17-jährige Maike Hausberger soll nun am morgigen Dienstag in ihrem Heimatort Butzweiler gebührend empfangen werden: Um 18 Uhr wird die Sportlerin im Bürgerhaus in Butzweiler von Verwandten, Bekannten und Fans erwartet.

 

Wir gratulieren Maike Hausberger zu ihren herausragenden Leistungen während der Paralympischen Spiele und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.