Sebastien Loeb gewinnt Rallye Deutschland 2012

Der Franzose Sebastien Loeb hat die Rallye Deutschland zum neunten Mal in seiner erfolgreichen Karriere gewonnen. Am heutigen Sonntag verteidigte der Serienweltmeister seine Führung aus den Vortagen. Auf dem zweiten Platz der Rallye Deutschland 2012 landete der Finne Jari-Matti Latvala vor seinem Landsmann Mikko Hirvonen. Vorjahressieger Sebastien Ogier beendete die Rallye Deutschland auf dem sechsten Rang.

Mit der Zeitenjagd auf dem Circus Maximus ist die Rallye Deutschland 2012 am heutigen Sonntag zu Ende gegangen. Es war bereits die zehnte Auflage der Rallye in Trier seitdem diese zum offiziellen Kalender der Rallye-Weltmeisterschaft gehört. Auch in diesem Jahr hat ein alter Bekannter gewonnen. Der Franzose Sebastien Loeb, der bereits acht Mal bei der Deutschland Rallye gewonnen hat, war auch in diesem Jahr nicht von der Konkurrenz zu schlagen. Der Franzose hat die Rallye Deutschland 2012 von Anfang an dominiert. Zu keiner Zeit der Veranstaltung konnte ein andere Fahrer auch nur ähnlich schnell fahren wie Sebastien Loeb. Auch die abschließende Power Stage „Circus Maximus“ in der Trierer Innenstadt konnte dieser für sich entscheiden. Für Überflieger Loeb ist das bereits der siebte Saisonsieg und zugleich der neunte Triumph bei der ADAC Rallye Deutschland.

Latvala und Hirvonen komplettieren Podium

Hinter Sebastien Loeb komplettierten die beiden Finnen Jari-Matti Latvala und Mikko Hirvonen das Podium der Rallye Deutschland 2012. Während der eine auf einem Ford WRC unterwegs ist, ist Hirvonen der Teamkollege von Gesamtsieger Sebastien Loeb. Publikumsliebling Petter Solberg (Ford Fiesta WRC) konnte nach seinem gestrigen Ausfall, am heutigen Sonntag zwar nochmals antreten, hatte mit dem Endergebnis aber nichts mehr zu tun. Vorjahressieger Sébastien Ogier wurde mit seinem von Volkswagen Motorsport eingesetzten Skoda Fabia S2000 Gesamtsechster. Der Franzose Ogier konnte im letzten Jahr die Siegesserie von Landsmann Loeb bei der Rallye Deutschland durchbrechen.

Sebastien Loeb setzt neun Bestzeiten bei der Rallye Deutschland 2012

Gesamtsieger Sebastien Loeb hat bei der Rallye Deutschland neun Bestzeiten auf den verschiedenen Wertungsprüfungen gesetzt. Die verbleibenden sechs Bestzeiten setzten unter anderem Dani Sordo, Jari-Matti Latvala, Petter Solberg und der Este Tänak.
Auch in diesem Jahr hat die Rallye Deutschland wieder zahlreiche Besucher in die Region gelockt. Insgesamt sollen über 200.000 Zuschauer bei der diesjährigen Rallye gewesen sein. ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk bilanziert: „Getrübt wurde das Jubiläum natürlich durch den Unfall am Donnerstag, der sich leider trotz der wirklich vorbildlichen Sicherheitsmaßnahmen ereignet hat. Wir alle hoffen, dass sich der Verletzte schnell erholt und wünschen ihm alles Gute.

Deutsche hinterlassen guten Eindruck bei Rallye Deutschland

Die deutschen Fahrer haben einen guten Eindruck bei der diesjährigen Rallye Deutschland hinterlassen. Sepp Wiegand im Skoda Fabia S2000 von VW-Motorsport sah lange so aus, als wenn er auf den zehnten Gesamtrang fahren könnte. Doch auf der 13 Wertungsprüfung erlitt der Deutsche einen technischen Defekt. So wurde einmal mehr Hermann Gassner bester Deutscher, der die Rallye Deutschland als 21. beendeter. Einen Platz hinter ihm landete sein Sohn Hermann Gassner jr.

Wertung der Rallye Deutschland 2012 (Top 30):

1. 1 S. LOEB M 3:41:52.0 0.0 0.0
2. 3 J. LATVALA M 3:43:52.0
3. 2 M. HIRVONEN M 3:44:23.3
4. 10 M. ØSTBERG M 3:45:16.3
5. 12 C. ATKINSON 3:51:02.4
6. 22 S. OGIER 3:51:42.5
7. 23 A. MIKKELSEN 3:54:14.5
8. 7 N. AL-ATTIYAH M 3:54:42.1
9. 5 O. TÄNAK M 3:54:53.2
10. 37 D. SORDO 3:56:08.9
11. 52 M. ARZENO 3:57:12.1
12. 4 P. SOLBERG M 4:02:58.6
13. 8 T. NEUVILLE M 4:05:33.8
14. 31 M. KOSCIUSZKO P 4:08:35.4
15. 53 M. BURRI 4:09:09.0 +33.6
16. 62 S. CHARDONNET 4:09:30.8
17. 38 B. GUERRA P 4:10:35.9
18. 70 J. MELICHÁREK 4:16:23.2
19. 54 R. AL KETBI 4:17:17.0
20. 33 M. LIGATO P 4:18:37.0
21. 58 H. GASSNER 4:19:06.6
22. 51 H. GASSNER JR. 4:19:20.4
23. 42 R. TRIVINO P 4:24:10.5
24. 9 D. OLIVEIRA M 4:24:19.3
25. 32 N. FUCHS P 4:26:19.0
26. 66 R. SUNGKAR 4:27:14.6
27. 59 Y. PROTASOV 4:27:42.7
28. 55 Y. AL RAJHI 4:28:50.8
29. 69 H. VOSSEN 4:32:24.2
30. 45 S. AKSA P 4:32:35.0

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.