Karneval 2013: 1000 Narren feiern auf dem Trierer Kornmarkt!

An diesem Wochenende hat die fünfte Jahreszeit begonnen. Auch die Narren in Trier haben dies ausgiebig gefeiert. Auf dem Kornmarkt in der ältesten Stadt Deutschlands fanden sich zeitweise über 1000 Narren ein, die zusammen in den Karneval 2013 gestartet sind. Auch in den „Karnevalshochburgen“ am Rhein fanden sich tausende Narren ein, die den Beginn der „schönsten Zeit des Jahres“ gemeinsam feierten.

Pünktlich um 11.11 Uhr am 11. November 2012 sind die Narren auf dem Kornmarkt in Trier in den Karneval 2013 gestartet. Insgesamt versammelten sich am Sonntag über tausend Menschen auf dem Platz in der Trierer Innenstadt, um den Beginn der fünften Jahreszeit ausgiebig zu feiern. Die Veranstaltung wurde vor allem von der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) organisiert. Am Anfang der Veranstaltung der Trierer Narren scheint es aber ganz und gar nicht nach Plan zu laufen. DJ Mathias Müller von RTL Radio wird sich verspäten und die Band de Funkis gar nicht auftreten können, weil einer der Musiker erkrankt ist. Und von OB Klaus Jensen keine Spur. Dennoch ist das Problem bis 11.11 Uhr behoben, denn die beiden anderen angekündigten Bands, die Leiendecker-Bloas und de Hofnarren, verständigen sich spontan darauf, ihre Auftritte zu verlängern.

Das Prinzenpaar 2012 verabschiedet sich

Während der Feier auf dem Trierer Kornmarkt, endet auch die Amtszeit des Prinzenpaars 2012. Ralf Gieche und Miriam Druckenmüller verabschieden sich von den Trierer Narren. Die beiden Tollitäten von der KG Wieweler trösten sich aber mit der Gewissheit, dass Ralf Geib (Koobengarde 111) ein würdiger Nachfolger sein wird. Offiziell inthronisiert wird „Prinz Ralf III. vom Forum junges Handwerk Trier“ in der ATK-Gala am Samstag, 5. Januar, der Europahalle.

Eines ist auf dem Kornmarkt in Trier aus sichtbar: Der Weiberdonnerstag hängt vielen noch nach, denn trotz Alkoholkonsums herrscht eine ruhige, fast gesittete Stimmung unter den Narren. Vielen ist anzumerken, dass sie den Trierer Karneval nicht schon wieder in Verruf bringen möchten.

Nach regelrechten Alkoholexzessen Dutzender junger Leute am Weiberfastnacht 2012 will die Stadt für den 7. Februar für viele Straßen und Plätze ein Alkohol- und auf dem Hauptmarkt zusätzlich ein Glasverbot erlassen. Die ATK hofft indes auf eine Genehmigung für eine Feier ohne Ausschank, die zudem bei Schulschluss um 13 Uhr beendet sein soll.

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.