Kaiserthermen Caldariumsreste

Kaiserthermen Caldariumsreste

Die Kaiserthermen Trier imponieren dem Besucher mit einer Länge von 250m und einer Breite von 143m. Als jüngste Thermen der Stadt Trier, wurden die Bauarbeiten zur Errichtung der Kaiserthemen im 4. Jahrhundert nach Christus begonnen. Allerdings wurden die Bauarbeiten noch vor Fertigstellung der Thermen unterbrochen, da Kaiser Konstantin Trier Richtung Konstantinopel verließ. Unter Kaiser Valentinian I. erfuhren die Kaiserthermen einen Funktionswechsel. Dieser Kaiser ließ aus dem Rohbau des Caldarium eine Empfangshalle mit Vorhalle machen.

Im Mittelalter erwischte es die Römerbauten noch schlimmer. Nun wurden die Thermen als Steinbruch benutzt, um Materialen zum Städtebau zu erhalten. Hierbei legte man keinen Wert mehr auf die eigentliche Funktion der Kaiserthermen. Der große Teil, der heute noch zu sehen ist, ist 19m hoch und Teil des alten Caldarium. Dieser Teil blieb deshalb so gut erhalten, weil die Kaiserthermen im Mittelalter Teil der Stadtbefestigung waren. Außerdem waren sie der Sitz für den Burggrafen, der das militärische Kommando in der Stadt inne hatte.

 

Kaiserthermen Überreste

Kaiserthermen Überreste

Im Jahre 1861 wurde auf den Befehl der preußischen Regierung der Ostteil der Kaiserthermen freigelegt. 1983/84 wurde in aufwendigen Verfahren die Mauer des ehemaligen Caldariums saniert. Insgesamt bestehen die Kaiserthermen aus Kalksteinen, die mit Mörtel verbunden wurden.

Kaiserthermen außen

Kaiserthermen außen

Um einen besseren Überblick über römische Thermen zu erhalten, sollen wichtige Räume und Bäder im Folgenden aufgelistet werden:

  • Caldarium (Warmwasserbad)
  • Teppidarium (Lauwarmwasserbad)
  • Frigidarium (Kaltwasserbad)
  • Palaestra (Ringplatz)
  • Saunaräume
  • Waschräume
  • Ankleidezimmer
  • Toiletten

Im Kellergeschoss der Thermen befanden sich meistens zwei Stockwerke. Eines wurde für die Abwässer benutzt und das andere war ein Dienstbotengang für den Diener und Sklaven.

 

Kommentare (1)

  • Fitness und Ernährung - Trier

    […] dies in Trier kein Problem. Da wären z. B. die beiden Freibäder in Trier oder auch das Bad an den Kaiserthermen zu nennen. Fahrradfahrer freuen sich über den Moselradweg, der durch die Stadt Trier führt. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.