Sonntag: Internationaler Museumstag 2012 in Trier

Am kommenden Sonntag, den 20. Mai 2012, feiern in Trier vier verschiedene Museen den internationalen Museumstag. Bei freiem Eintritt können die Menschen in das Landesmuseum, das Stadtmuseum Simeonstift, das Karl-Marx Haus und das Museum am Dom strömen. Alle vier Veranstaltungsorte haben sich spezielle Kinder- und Familienprogramm ausgedacht. Im Folgenden wird kurz das Programm des Landesmuseums und des Stadtmuseums Simeonstift vorgestellt. Das Karl-Marx Haus und das Museum am Dom werden in dem zweiten Artikel behandelt.

Am kommenden Sonntag findet in Trier der internationale Museumstag 2012 statt. Vier der Trierer Museen öffnen ihre Pforten für hoffentlich zahlreiche Besucher. Der Eintritt ist frei und alle beteiligten Museen haben sich ein spezielles Familien- und Kinderprogramm überlegt, damit auch die ganz Kleinen früh den Besuch im Museum zu schätzen lernen. Außerdem bietet jedes der Museen ein kleines kulinarisches Angebot an. Am internationalen Museumstag in Trier nehmen das Landesmuseum, das Stadtmuseum Simeonstift, das Karl-Marx-Haus und das Museum am Dom teil. Sicher lohnt sich ein Besuch in jedem der teilnehmenden Museen.

Das Landesmuseum in Trier

Das Landesmuseum hat für den internationalen Museumstag 2012 in Trier das Motto „Steinzeit“ gewählt und zu diesem Thema ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Neben prähistorischem Handwerk, das vom Steinzeit-Experten Wulf Hein vorgestellt wird, können die Besucher an diesem Tag einen tiefen Einblick in die Geschichte der Steinzeit erhalten. Das Besondere der Ausstellung am internationalen Museumstag sind die vielfältigen Möglichkeiten, Geschichte aktiv zu erleben. So wird es zum Beispiel Steinzeit-Kinderkleidung geben, die an- und ausprobiert werden darf. Des Weiteren können die Besucher ihr Geschick bei archäologischen Ausgrabungen unter Beweis stellen oder ihr Rhythmusgefühl beim Trommelworkshop ausprobieren. Selbstverständlich werden in regelmäßigen Abständen Führungen durch das Museum angeboten. Außerdem können echte Fans der Stadt Trier Bilder der Moselstadt, die in der Sonderausstellung „Trier im Bild“ gezeigt wurden, käuflich erwerben. Hinzu kommt, dass das Landesmuseum am internationalen Museumstag 2012 einen Bücherflohmarkt abhalten wird, auf dem die Bibliothek alte Bücherbestände verkaufen wird.
Alles in allem hat das Landesmuseum Trier ein Programm auf die Beine gestellt, das sowohl junge, als auch ältere Menschen ansprechen wird. Aus diesem Grund sollten möglichst viele Museumsinteressierte am kommenden Sonntag in das Landesmuseum kommen.

Das Stadtmuseum Simeonstift

Auch das Stadtmuseum Simeonstift ist eines der vier beteiligten Museen am internationalen Museumstag 2012 in der Stadt Trier, der am kommenden Sonntag stattfinden wird. Hier beginnt das Programm, das wiederum ohne weiteres für die gesamte Familie geeignet ist, bereits um 10 Uhr morgens. Ende der Programmpunkte wird voraussichtlich 17 Uhr am Sonntagnachmittag sein. Das Stadtmuseum Simeonstift wird am internationalen Museumstag immer zur vollen Stunde Kurzführungen anbieten. Diese sollen den Besuchern auch einen Blick auf die Kunstgeschichte unserer Nachbarländer ermöglichen. Die Führung behandelt auch die Kunst der Niederlande und arbeitet fein säuberlich heraus, wie die Franzosen die Geschichte der Stadt Trier geprägt haben. In enger Zusammenarbeit mit der Produktion Theater im Museum wird es eine inszenierte Lesung zum Trierer Reichstag aus dem Jahr 1512 geben. Diese soll die Zeitgeschichte ein Stück lebendig machen. Das gleiche Ziel verfolgt das Stadtmuseum Simeonstift mit der Möglichkeit, dass die Kinder am Nachmittag in nachgebildete Gewänder aus dem Mittelalter schlüpfen können. Auf diese Weise sollen die kleinen Besucher den Zeitgeist von Rittern und edlen Damen erleben.
Außerdem wird auf diese Weise der Museumsbesuch auch für die in der Regel eher uninteressierten Kinder zu einem richtigen Spaß.

Hier finden Sie das Programm des Karl-Marx Hauses und des Museums am Dom!

 

 

 

 

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.