Grundschule Heiligkreuz: Neue Laptops und viel Technik für Medienkompetenz

Die Grundschule Heiligkreuz hat in dieser Woche für alle zehn Klassen neue Laptops mit modernster Technik von dem Förderverein erhalten. Auf diese Weise sollen bereits die Grundschüler in Trier den Umgang mit den neuen Medien lernen und von Kindesbeinen an bei der Informationsverarbeitung im Internet unterstützt werden. In der Expertenwelt gibt es aber auch kritische Stimmen.

Der heutige Arbeitsmarkt wird immer stärker digitalisiert und die Anforderungen an die Arbeitnehmer werden vor allem im Bereich der Informationsverarbeitung und der Medienkompetenz immer größer. Selbstverständlich muss sich ein funktionierendes Bildungssystem an die neuen Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt anpassen, denn letztendlich stellt die Schulbildung die Weichen für eine mögliche Integration neuer Fachkräfte in der Arbeitswelt. Aus diesem Grund wird die sogenannte Medienkompetenz immer stärker in den Mittelpunkt der Schulen in Trier gerückt. Der Fördervein hat in dieser Woche der Grundschule Heiligkreuz neue Laptops mit moderner Software zur Verfügung gestellt, damit die Grundschüler früh in ihrem Leben den Umgang mit Technik und Internet erlernen können. Mittels WLAN-Verbindung können die Schüler der Grundschule Heiligkreuz in der ganzen Klasse mit ihren Laptops arbeiten und auch den klasseninternen Drucker zum Ausdrucken benutzen. Ziel der neuen Ausstattung der Grundschule in Trier ist die Förderung der Medienkompetenz seitens der Schüler und Schülerinnen.

Wie viel Technik ist notwendig?

Auch wenn es in der Fachwelt unumstritten ist, dass die Medienkompetenz heute wichtiger denn je ist, streiten Experten über den Umfang der Technisierung von deutschen Schulen. Immerhin gibt es auch Experten, die der neuen Entwicklung negativ entgegenstehen. Sie vergleichen die Technisierung in ihren Grundzügen mit der Einführung des Taschenrechners. Wer auf technische Mittel zurückgreifen kann, brauch sich nicht mehr die Mühe zu machen, eigenständig Aufgaben zu bewältigen. Wer den Taschenrechner benutzt, wird über kurz oder lang auch das kleine Einmaleins nicht mehr lernen wollen. Experten reden vor allem von der Digitalisierung des menschlichen Wissens. Schon heute haben viele Schüler und Schülerinnen die Auffassung, dass Wissen im eigenen Kopf entbehrlich ist, wenn man doch „Google“ fragen kann.

Aber nicht nur in Trier werden die Schulen mit immer besserer Technik ausgestattet. In dieser Woche haben weitere Gymnasien in Deutschland mit der Einführung der iPads auf sich aufmerksam gemacht.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.