Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, der kann das europäische Ausland flexibel ganz nach dem eigenen Geschmack erkunden. Doch wer sich von Trier aus auf den Weg macht, der muss auch die gesetzlichen Bestimmungen im Ausland kennen. Gerade im Winter müssen deutsche Autofahrer auf ein paar Besonderheiten und abweichende Regelungen achten.

Winterreifenpflicht und die Beschilderung für Schneeketten

Auf den Straßen in Trier gilt bekanntermaßen die Winterreifenpflicht. Diese richtet sich nach den bestehenden Wetterverhältnissen. Das bedeutet, dass an einem sonnigen Wintertag ohne Schnee auch die Fahrt mit Sommerreifen gesetzlich unbedenklich ist. Doch bei einigen unserer europäischen Nachbarn sieht das ganz anders aus. Länder wie Estland, Schweden oder Österreich schreiben in den Wintermonaten variierend zwischen November bis April eine generelle Winterreifenpflicht vor. Um bei der Fahrt flexibel zu bleiben und letztendlich auch, um beim Fahren auf Nummer sicher zu gehen, sollte man Winterreifen mit einer Mindestprofiltiefe von 4 mm aufziehen. Einen der Testsieger im Winterreifentest, den Alpin A4, findet man unter Tirendo.de. Andere Länder behalten sich das Recht vor, bei sich verändernden Wetterverhältnissen auch durch Beschilderung auf die dann eintretende Schneekettenpflicht hinzuweisen.

Maut und Verkehrszeichen

Die Maut wird für immer mehr Autobahnen in der EU fällig, auch wenn wir in Deutschland bisher noch verschont wurden. In Frankreich kann man von 5 Euro pro 100 gefahrene Autobahnkilometer ausgeben. Auch einige Tunnel und Brücken sind hier gebührenpflichtig. Deshalb sollte man anhand der geplanten Route einen Plan über die anfallenden Mautkosten aufstellen. Im Ausland können auch die abweichenden oder unbekannten Verkehrszeichen für Verwirrung sorgen.

So steht in Lettland ein rot umrandeter Kreis mit einem durchgestrichenen Balken für das Parkverbot an ungeraden Tagen, während zwei durchgestrichene weiße Balken das Parkverbot an geraden Tagen anzeigen. Eine weitergehende Übersicht über die unterschiedlichen Verkehrsschilder weltweit findet man hier. Außerdem können sich die Deutschen gleich schon einmal eine Warnweste zulegen. Spätestens bis Mitte 2014 werden diese auch in der Bundesrepublik Pflicht sein, womit dem Beispiel einigen Nachbarn wie Frankreich, Norwegen und Portugal gefolgt wird.

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.