Fraport wird nicht an den Flughafen Hahn zurückkehren

Auch wenn das Nachtflugverbot für den Flughafen Frankfurt kommen sollte, wird Fraport nicht an den Hunsrücker Flughafen Hahn zurückkehren. Dies ist nach Angaben der Geschäftsführung undenkbar. Die Gründe seien richtig gewesen.

Im Moment hängt die Nachtflugsperre wie ein Damoklesschwert über dem Flughafen Frankfurt. Vor allem das Frachtunternehmen Fraport würde wohl durch ein solches Verbot geschädigt werden. Dennoch denkt man bei Fraport nicht über einen möglichen Wiedereinstieg beim Hunsrücker Flughafen Hahn nach. 2009 stieg das Unternehmen aus und verkaufte seine Anteile an das Bundesland Rheinland-Pfalz. Die Gründe seine damals wie heute sehr evident gewesen, heißt es aus der Geschäftsführung. Selbst wenn das Nachtflugverbot für Deutschlands größten Flughafen in Frankfurt kommen sollte, wird Fraport nicht zurück zum Hahn wechseln.
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig ist derzeit mit dem Verfahren beschäftigt. Nachdem der hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel im Jahr 2009 die 17 geplanten Nachtflüge verboten hatte, legte die Schwarz-Gelbe Regierung in Leipzig Revision ein. Im März soll in diesem Prozess die Entscheidung fallen. Bis dahin dürfen ohnehin keine Flugzeuge in der Nacht Frankfurt anfliegen oder verlassen, denn Leipzig hat ein vorerst temporäres Verbot erlassen. Dieses besteht zumindest bis zur Urteilsfindung.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.