Frankenturm Gesamtansicht

Frankenturm Gesamtansicht

Kurze Zusammenfassung zum Frankenturm

Der Frankenturm wurde 1100 erbaut und ist, ähnlich wie das Dreikönigshaus, ein sensationelles Beispiel für einen befestigten romanischen Wohnturm. Diese waren dafür bekannt, dass sie keine ebenerdigen Eingänge besaßen, sondern nur über Leitern und Stege betreten werden konnten. Dies diente den Bewohnern der Türme zum Schutz. Der Frankenturm hat seinen Namen durch Franco von Sehnheim erhalten, der den Turm im 14. Jahrhundert bewohnte.

Eingang Frankenturm

Frankenturm Frontseite

Frankenturm Frontseite

Wie oben schon mal erwähnt, hatte der Frankenturm keinen ebenerdigen Eingang. Er war nur über eine Leiter durch den zweiten Stock zu betreten. Ursprünglich hatte der Frankenturm nur kleine Plattenfenster, die eher wie Lichtschlitze wirkten. Der runde Eingangsbogen wurde erst später in den Turm hineingebrochen.

Bauweise

Der Frankenturm erhebt sich über einem quaderförmigen Sockel und besteht aus kleinen Kalksteinquadern. Der Zinnenkranz, den der Frankenturm dem heutigen Besucher präsentieren kann, wurde aufwendig im Jahre 1938 restauriert.

Heutige Nutzung des Frankenturm

Heute macht der Frankenturm vor allem durch seine Vielfalt auf sich aufmerksam. Neben Kulturvorstellungen und Vorträgen, kann der Turm auch für private Feiern gemietet werden.

Frankenturm Trier

Frankenturm Trier

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.