Nürburgring: Formel 1 steht auf der Kippe

Das Formel 1-Rennen auf dem Nürburgring 2013 steht nach offiziellen Medienangaben auf der Kippe. Die Verhandlungen zwischen den Sanierern der insolventen Rennstrecke und den gekündigten Ring-Pächtern scheinen geplatzt zu sein. Der Nürburgring in der Eifel wechselt sich mit dem Hockenheimring mit der Austragung des Großen Preises von Deutschland ab.

Eigentlich sollte im kommenden Jahr das Formel 1-Rennen in Deutschland auf dem Nürburgring in der Eifel ausgetragen werden. In diesem Jahr waren die besten Fahrer der Welt auf dem Hockenheimring zu Gast. Allerdings verhandeln die Verantwortlichen der Formel 1 aufgrund der Insolvenz und der Affäre rund um den Nürburgring mit dem Hockenheimring über ein Rennen am 14. Juli 2013 in Deutschland. In Folge der Finanznot könnte der Nürburgring nun auch das Recht verlieren, ein Rennen der Formel 1 austragen zu dürfen. Für die Rennstrecke in der Eifel ist dies zumindest aus finanzieller Sicht eigentlich nicht so schlimm, denn der Nürburgring selbst hat in den letzten Jahren rote Zahlen mit der Formel 1 geschrieben. Allerdings müssten die Betreiber der Rennstrecke einen Imageschaden hinnehmen. Zudem würden auch die kleinen Gastronomiebetriebe und Hotels um den Nürburgring herum darunter leiden, dass es im kommenden Jahr keine Formel 1 in der grünen Hölle geben könnte.

Karl-Heinz Steinkühler, ein Sprecher der Pächter, sagte der «Allgemeinen Zeitung», am Nürburgring werde es «keine Formel 1 mehr geben». Die Gespräche mit Formel-1-Chef Bernie Ecclestone seien abgebrochen worden. Die Sanierer des Nürburgrings wollen das offenbar nicht hinnehmen. Sie kündigten an, dass sie selbst mit Ecclestone über ein Formel 1-Rennen auf dem Nürburgring im kommenden Jahr verhandeln möchten. Erste Neuigkeiten könnten sich am 01. Dezember 2012 ergeben. An diesem Tag möchten die beiden Pächter, einigen Zeitungen zufolge, Insolvenz beantragen. Im Moment ist „nur“ die Besitzgesellschaft, die zum großen Teil dem Land Rheinland-Pfalz gehört, pleite. Vor einigen Monaten hatten auch schon einmal die Veranstalter von Rock am Ring 2013 und der ADAC darüber nachgedacht, ihre Events nicht mehr auf dem Nürburgring austragen zu wollen. Sie hatten sich letztlich dagegen entschieden.

 

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.