Flughafen Hahn: Zoll stellt knapp 50 kg Marihuana sicher

Die Zollbeamten am Flughafen Hahn haben in dieser Woche eine Gruppe Reisender aus Großbritannien untersucht und dabei rund 50 Kilogramm Marihuana bei den zwei Frauen und dem Mann sichergestellt. Diese Menge war auf kleine Lebensmittelkartons aufgeteilt worden. Damit zogen die Zollbeamten einen weiteren großen Fisch am Flughafen Hahn an Land.

Die Zollbeamten am Flughafen Hahn haben in dieser Woche drei britische Staatsbürger festgenommen, die zusammen rund 50 Kilogramm Marihuana mit dabei hatten. Die drei Reisenden waren den Zollbeamten am Flughafen Hahn aufgefallen. Als die Beamten das Reisegepäck durchsuchten, fanden sie viele Lebensmittelkartons, in denen das Marihuana versteckt worden war. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie feststellten, dass es sich bei der geschätzter Menge um ungefähr 50 Kilogramm handelte. Die beiden 19 und 24 Jahre alten Frauen sowie ein 47-jähriger Mann hatten die 49 Kilogramm Marihuana auf 36 Lebensmittelkartons verteilt, die in drei Gepäckstücken verstaut waren.

Das Trio reiste am 13. Januar aus Jamaika über den Flughafen Frankfurt am Main nach Deutschland ein. Von dort aus fuhren die drei mit ihrem brisanten Gepäck in einem Taxi in die Nähe des Flughafens Hahn und über-nachteten dort in einem Hotel. Am frühen Dienstagmorgen des 15. Januar sollte es von Hahn dann weiter nach London-Stanstead gehen. Die drei wurden inzwischen einem Haftrichter in Bad Kreuznach vorgeführt und sitzen nun in Untersuchungshaft.

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.