Neuer Geschäftsführer am Flughafen Hahn

Der Flughafen Hahn im Hunsrück wird in den kommenden Wochen einen neuen Geschäftsführer bekommen. Der 2014 auslaufende Vertrag mit dem bisherigen Geschäftsführer Jörg Schumacher wird nicht verlängert werden. Allerdings soll der langjährige Mitarbeiter dem Flughafen Hahn als Berater erhalten bleiben.

Anscheinend reagiert der Flughafen Hahn auf die anhaltenden schlechten Geschäftszahlen des Flughafens im Hunsrück, denn der langjährige Geschäftsführer Jörg Schumacher, dessen Vertrag 2014 auslaufen wird, erhält definitiv keinen neuen Vertrag mehr. Er soll dem Flughafen Hahn aber zukünftig als beratender Mitarbeiter erhalten bleiben. Jörg Schumacher arbeitet nun seit 1998 am Flughafen Hahn im Hunsrück. Für Schumachers Verbleib hatten sich in den vergangenen Tagen in einem Brandbrief an Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) 72 Unternehmer, die insgesamt 4000 Arbeitnehmer beschäftigen, ausgesprochen. In diesem Brief wird Malu Dreyer zudem gebeten, dass das Land Rheinland-Pfalz mehr Investitionen in den Flughafen Hahn machen soll. Sowohl in die Infrastruktur, als auch in das Terminal und die Vorfeldflächen müsse mehr investiert werden. Auch mehrere Kommunalpolitiker aus dem Hunsrück und der 600 Mitglieder zählende Verein „Bürger für den Zivilflughafen Hahn“ hatten vor einem „Bauernopfer Schumacher“ gewarnt.

Bereits in wenigen Wochen soll Jörg Schumacher in seinem Amt abgelöst werden. Zukünftig wird Heinz Rethage den Betrieb am Flughafen Hahn führen. Dieser ist promovierter Bauingenieur, Diplom-Wirtschaftsingenieur und bislang kaufmännischer Geschäftsführer des Landesbetriebs Mobilität in Koblenz gewesen. Er scheint demnach für den Posten am Flughafen Hahn geeignet zu sein.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.