Flucht vor der Polizei löst größeren Einsatz von Polizei Trier und Feuerwehr aus und lockt zahlreiche Schaulustige auf die Straße.

Spektakulärer Fluchtversuch endet auf dem Dach

Der Spektakuläre Fluchtversuch eines 23-jährigen hat gestern Nachmittag für Aufsehen in dem Trierer Stadtteil Trier Euren gesorgt. Der 23-jährige, gegen den wegen diverser Eigentumsdelikte Haftbefehl bestand, wollte sich seiner Festnahme durch die Kriminalbeamten entziehen, indem er auf das Dach eines Mehrfamilienhauses flüchtete. Er drohte damit, sich von dem Dach zu stürzen. Damit löste er einen größeren Einsatz der Polizei Trier und der Feuerwehr Trier aus. Auf dem Boden wurde ein Sprungtuch für den Fall der Fälle ausgebreitet. Mit einer Drehleiter der Feuerwehr fuhren zwei ausgebildete Beamte der Polizei Trier zu dem auf dem Dach festsitzenden 23-jährigen auf. Nach einigen kurzen Handbewegungen und Überzeugungsversuchen gelang es den beiden, den Mann dazu zu bewegen, in den Korb der Drehleiter einzusteigen. Zurück auf dem Boden der Tatsachen wurde der Mann dann vom „Bodenpersonal“ der Polizei Trier festgenommen. Der Einsatz in der Eurener Straße sorgte auch bei den Anwohnern für Aufsehen: zahlreiche Schaulustige verfolgten den Einsatz der Polizei Trier und Feuerwehr und spotteten über den Fluchtversuch des Mannes.

Haftbefehl wegen Schrottdiebstahls

Die Staatsanwaltschaft hatte am Freitag gegen den 23-jährigen Trierer und seine beiden Komplizen Haftbefehl erlassen, weil sie verdächtigt werden, Schrott gestohlen zu haben. Die Komplizen wurden bereits am Freitag festgenommen, der Aufenthaltsort des Dachflüchtlings musste jedoch erst ermittelt werden, da dieser keinen festen Wohnsitz hatte.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.