Eintracht Trier gewinnt Heimspiel gegen Kaiserslautern

Nach zuletzt sehr starken Auswärtsspielen musste Eintracht Trier an diesem Freitagabend wieder im Moselstadion in Trier antreten. Zu Gast war die zweite Mannschaft aus Kaiserslautern. Die Trierer zeigten ihr bestes Heimspiel in dieser Saison und gewannen am Ende deutlich und verdient mit 2:0. Damit steht die Eintracht auch in der Tabelle wieder besser da.

Die Fans der Eintracht aus Trier hatten in den letzten Heimspielen im Moselstadion immer zu leiden. Die Mannschaft trat gerade vor heimischer Kulisse eher lust- und ideenlos auf. Ganz anders das Bild in der Fremde: Eintracht Trier konnte die letzten beiden Auswärtsspiele deutlich für sich entscheiden. An diesem Freitag stand wieder eines der Heimspiele für Eintracht Trier auf dem Programm. Zu Gast im Moselstadion in Trier war die zweite Mannschaft aus Kaiserslautern. In einem flotten Spiel vor knapp 1500 Zuschauern im Moselstadion erzeugte die Eintracht in  der zuletzt auswärts erfolgreichen Formation mit zwei defensiven Akteuren vor der Abwehr besonders in der zweiten Halbzeit viel Druck. Eintracht Trier erspielte sich Chancen im Minutentakt und hätte bereits früh nach der Halbzeitpause in Führung gehen müssen. Dennoch scheiterten die Trierer entweder am starken Torhüter von Kaiserslautern oder am eigenen Unvermögen, den Ball endlich über „die Linie zu drücken“. Die Erlösung brachte ein Foulelfmeter in der 71. Spielminute, den Fahrudin Kuzudovic sicher ins untere Eck verwandeln konnte. Chhunly Pagenburg hatte den Strafstoß für die Eintracht herausgeholt. Alles klar machte schließlich erneut Kuduzovic, als er in der 84. Minute aus einem Meter Torentfernung zum 2:0 abstaubte. Dennoch hatte die Eintracht aus Trier nach dem Führungstreffer einige Probleme. In der 74. Minute musste Eintracht-Torwart Stephan Loboué, der derzeit in bestechender Form ist, wieder einmal über sich hinauswachsen. Im Duell gegen Jean Zimmer, der alleine auf den Schlussmann der Eintracht zulief, behielt er die Oberhand und rettete Trier auf diese Weise die Führung. Ein Ausgleich wäre zu dieser Zeit längst nicht mehr verdient gewesen. Mit dem souverän herausgespielten Heimerfolg hat sich der SVE in der Tabelle, in der es enorm eng zugeht, vorübergehend auf Platz drei vorgearbeitet. Am Sonntag nächster Woche tritt Trier in Großaspach an.

Aufstellung und Kurzinformation zum Spiel

Eintracht Trier: Loboué – Brighache, Kröner, Konrad, Zittlau – di Gregorio (78. Hollmann), Watzka – Lewerenz, Abelski, Kuduzovic (89. Dingels) – Pagenburg (71. Fuchs)

1. FC Kaiserslautern II: Müller – Becker, Mockenhaupt, Tasky, Rizzuto – Zimmer, Lindner – Saiti (70. Jacob), Schwehm (82. Lensch), Wolfert – Dorow

Tore: 1:0 Kuduzovic (70. FE), 2:0 Kuduzovic (84.)

Schiedsrichter: Kai Vonderschmidt

Zuschauer: 1495

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.