Eintracht Trier gewinnt in Alzenau mit 3:1

Eintracht Trier hat in der Regionalliga einen weiteren Auswärtssieg feiern können. Die Eintracht aus Trier gewann mit 3:1 gegen Bayern Alzenau und hat damit den zweiten Auswärtssieg in Folge verbuchen können. Für den SVE trafen Steven Lewerenz, Chhunly Pagenburg und Markus Fuchs. Petrit Topic hatte zwischenzeitlich einen Elfmeter für Alzenau verwandelt.

Schaut man in der Regionalliga-Südwest auf die Auswärtstabelle, dann wird diese von Eintracht Trier angeführt. Die Eintracht aus Trier ist die beste Auswärtsmannschaft in dieser Saison. Auch gegen Bayern Alzenau feierten die Trierer am Wochenende einen „Dreier“ in der Fremde. Die Partie war vor der Pause sehr schlecht, denn beide Mannschaften leisteten sich viele Fehler. Fußballliebhaber kamen hier nicht auf ihre Kosten. Für einen der wenigen Höhepunkte vor der Pause sorgte der Trierer Steven Lewerenz, der in der 42. Minute die Führung für die Eintracht aus Trier aufstellte. Nach einem Pass von Pagenburg nahm Lewerenz auf der rechten Seite Fahrt auf. Er traf mit einem leicht abgefälschten Schuss ins lange Eck.

Trier kommt besser aus der Kabine

Auch dank der Führung kam Eintracht Trier besser aus der Halbzeitpause. Die Moselaner wirkten jetzt sicherer und agierten deutlich dominanter. Spätestens nach dem 2:0, das durch Pagenburg in der 58. Minute erzielt wurde, schien die Partie gelaufen zu sein. Mit einem Handelfmeter kam Alzenau wieder zurück ins Spiel – Watzka hatte nach Ansicht von Schiedsrichter Philipp Schmitt den Ball im eigenen Strafraum regelwidrig am Arm berührt. Petrit Topic scheiterte zunächst an SVE-Schlussmann Stephan Loboué, war aber im Nachschuss erfolgreich (65.).
In der Folge verloren die Trierer leicht den Faden und ließen Alzenau zu viel Platz. Die Partie drohte zuungunsten der Trierer zu kippen. Der starke Trierer Torhüter Stephan Loboué musste in der 78. Minute sein gesamtes Können abrufen, um Boris Kolb am Ausgleich zu hindern. Markus Fuchs, der zuvor eingewechselt worden war, machte schließlich den Auswärtssieg für Eintracht Trier perfekt. „Ich zolle den Jungs ein großes Kompliment. Wenn man bedenkt, dass vier Stammspieler gefehlt haben sowie Pagenburg, di Gregorio und Fouad Brighache angeschlagen waren, hat die Mannschaft einen tollen Job gemacht“, lobte Eintracht-Trainer Roland Seitz.

FC Bayern Alzenau: Emmel – Di Maria, Seitz, Mueller, Maslanka – Kolb, Berresheim – Ucar (46. Bystrek), Lahyani (60. Thiel), Lange (78. Amiri) – Topic

Eintracht Trier: Loboué – Dingels, Kröner, Konrad, Brighache (90./+2 Heinz) – Di Gregorio (76. Spang), Watzka – Lewerenz, Kuduzovic, Zittlau – Pagenburg (74. Fuchs)

Tore: 0:1 Lewerenz (42.), 0:2 Pagenburg (58.), 1:2 Topic (65, Handelfmeter), 1:3 Fuchs (84.)

Schiedsrichter: Philipp Schmitt (Rockenhausen)

Zuschauer: 450

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.