Historie und Gegenwart

Die vielgestaltige Eifel ist ein sanftes Hügelland, das vor etwa 400 Millionen Jahren entstand. Das Gebiet, das sich zwischen Aachen, Köln und Trier erstreckt, hat viele Natur- und Kultursehenswürdigkeiten zu bieten:

• Das Hohe Venn
• Einstige Korallenriffe und Dolomittürme
• Kalkschichten und Fossilien des ehemaligen Devon-Meeres
• Ehemalige Vulkane und Maare (Kraterseen)
• Seenplatte der Eifel
• Höhlen, Burgen, Kirchen, Villen aus der Römerzeit
• Burgenromantik, Marktstädte, Fachwerkbauten
• Trier, die älteste Stadt Deutschlands
• Die Kaiserstadt Aachen und der Kölner Dom
• Wild- und Naturparks
• Klosteranlagen

Die Eifel bietet Urlaubern wie auch Kurpatienten, zum Beispiel in Bad Bertrich, genügend Möglichkeiten, sich zu erholen und zu gesunden. Ob mit dem Auto auf der „Deutschen Wildstraße“ sowie der „Grünen Straße“ das Land erkundet wird oder der Wanderer die Natur entlang der Mosel genießt: Die Eifel ist eine Reise, Wanderung oder Radtour wert.

Antike – Wein – Moderne

Trier als ein lohnenswerter Ausgangspunkt zum Kennenlernen der multikulturellen Vielfalt, von der Antike bis in die Gegenwart, nimmt mehr als eine „Tages-Stippvisite“ in Anspruch. Die Kulturstadt mit einer über zweitausend Jahre alten Geschichte zieht jeden in ihren Bann. Anhand der Zeugen der Vergangenheit, wie Kaiserthermen, Porta Nigra, Römerbrücke und Amphitheater wird das alte Rom an der Mosel noch heute nachhaltige Eindrücke auf den Besucher hinterlassen. Der Moselwein tut es sowieso.

Quer durch die Eifel

Für Wanderfreunde erstreckt sich um Trier und darüber hinaus ein sehr gut erschlossenes Wanderstreckennetz. Der Moselhöhenweg, von Schweich (bei Trier) bis Koblenz zu wandern, zählt sicher mit zu den schönsten Touren in Deutschland. Für solche Vorhaben ist eine gute Bekleidung und Ausrüstung, außer der persönlichen Kondition, Grundvoraussetzung. Dafür steht Haglöfs für alsolutes High End Equipment für den Outdoorbereich (Quelle: www.campz.de).

Die Eifel, wie auch andere deutsche Mittelgebirge, ist ein vortreffliches Wanderland. Die Hauptwanderwege, die sich von Nord nach Süd sowie als Ost-West-Routen erstrecken, bieten für jeden Schwierigkeitsgrad Möglichkeiten, Landschaft, Sehenswürdigkeiten und Kultur näher kennenzulernen.

Für die Durchquerung des Naturparkes in der Nordeifel muss der Wanderer mehrere Tage einplanen. Der höchste Gipfel in der Schnee-Eifel, der „Schwarze Mann“ (698 Meter) in der Nähe der belgischen Grenze, kann als Tagestour erreicht werden.

Die dreitägige Tour durch den ersten europäischen Naturpark im Süden der Eifel führt an den Prümer Wasserfällen vorbei. Zur Hohen Acht, dem mit 747 Meter höchsten Eifelgipfel, führt die Tageswanderung ab Adenau teilweise am Nürburgring entlang.

Eine Maar-Wanderung gehört zum Outdoor-Erlebnis. Die Vulkaneifel ist eine einzigartige Landschaft in Mitteleuropa. Die Umrundung des Laacher Sees (das größte Eifel-Maar) kann mit einem Besuch der Benediktinerabtei verbunden werden. Sie zählt zu den vollkommensten romanischen Baudenkmälern in Deutschland.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.