Eifelpark Gondorf: Insolvenzantrag in Wuppertal ist gestellt!

Nun ist es amtlich: Der Betreiber des Eifelpark Gondorf hat bereits im Dezember 2012 einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht in Wuppertal gestellt. Damit steht der Park nun endgültig vor dem Aus! Hintergrund ist ein Streit zwischen dem Betreiber des Eifelpark Gondorf und der Gemeinde Gondorf. Konkreter Streitgegenstand ist die Pacht für die Parkplätze vor dem Eifelpark.

Sind die Würfel in der Causa Eifelpark Gondorf nun endgültig gefallen? In dieser Woche wurde bekannt gegeben, dass der Betreiber des Eifelpark Gondorf, Bernd Capellen, schon im Dezember 2012 einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht in Wuppertal gestellt hat. Eigentlich hatte Capellen diesen Vorgang im Dezember nur androhen wollen, nun ist es gewiss. Auf Nachfrage gab der Betreiber des Eifelpark Gondorf bekannt, dass er nicht glaube, dass noch ein Investor um die Ecke kommen werde. Es hatte in den letzten Wochen ausgiebige Streitigkeiten zwischen Bernd Capellen und der Ortsgemeinde Gondorf gegeben (wir haben ausgiebig berichtet). Beide Seiten konnten sich nicht über einen neuen Pachtvertrag über die Parkplätze vor dem Eifelpark Gondorf einigen. Allerdings wurde der Ton zwischen beiden Parteien mit der Zeit auch immer kindischer und zum Schluss konnten die Medien eigentlich nur noch vermelden, dass beide Seiten Drohungen aussprechen. Capellen hatte den Park mit seinen Achterbahnen und Karussells, Tieren und Theaterbühnen in den vergangenen acht Jahren betrieben. Das größte Problem wird sein, die 400 Tiere im Eifelpark Gondorf, die dort die letzten acht Jahre gelebt haben, weiterzuvermitteln.

Für die Gemeinde Gondorf ist die Schließung des Eifelparks Gondorf ein großer Verlust, denn dieser hat in den letzten Jahren immer wieder tausende Besucher in die Gegend gelockt.

 

Kommentare (4)

  • Jean Jaeger

    Schade um den schönen EIFELPARK.
    Ich kann nicht verstehen, dass es an dem Pachtvertrag mit der Gemeinde gescheitert ist. Es kann doch nicht sein, daß eine Gemeindeverwaltung kein Entgegenkommen zeigt. Es ist ein großer Verlust für uns und unsere Kinder und die ganze Region.Wir waren oft im Eifelpark und hatten uns schon auf den ersten Besuch 2013 gefreut.
    Jean

    • Bob

      Es ist schwer zu sagen, ob die Einigung nur an der Gemeinde gescheitert ist. Letztendlich werden sich beide Seiten nicht sonderlich fair verhalten haben. Für die Region ist es natürlich ein großer Verlust.

    • Franz-Josef

      Hallo

      Die Berichterstattung in den Medien ist lückenhaft. Die Gemeinde ist dem Parkbetreiber sehrwohl entgegen gekommen.

      Franz-Josef

  • Alexandra

    Auch für uns deutschsprachige Belgier ist die Schliessung des Parks ein großer Verlust! Im letzten Frühling haben mein Mann und ich noch einen wundervollen Tag dort mit unseren Nichten (4 und 9 Jahre alt) verbracht. Die Fahrt mit dem Zug duch den Park war für die Kleine das absolute Highlight! Ich sehe noch wie sie aufspringt und ruft: „ich sehe einen Biber!!!“, … und fröhlich hüpfte ein Eichhörnchen vorbei 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.