Dreikönigshaus zwischen Porta Nigra und Hauptmarkt

Das Dreikönigshaus in Trier

Das Gebäude wurde in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut. Ähnlich wie der Frankenturm, kann es stellvertretend für die typischen befestigten romanischen Wohntürme gesehen werden. Somit ist es nicht verwunderlich, dass in den unteren beiden Stockwerken keine Öffnung im Dreikönigshaus vorzufinden ist. Der Zugang befand sich früher bei dem ersten Fenstergeschoss und war durch einen Holzsteg zu erreichen. Wenn Gefahr drohte, konnte man diesen Steg hineinziehen. Auf diese Weise konnte man sein Eigentum beschützen.

Dreikönigshaus zwischen Porta Nigra und Hauptmarkt

Dreikönigshaus zwischen Porta Nigra und Hauptmarkt

 

Die heutigen Eingänge wurden erst später in dem Gebäude integriert. Das Dreikönigshaus repräsentiert spätromanische und frühgotische Baustile.

Sehenswürdigkeit zwischen Porta Nigra und Hauptmarkt

Das Gebäude liegt geographisch gesehen zwischen der Porta Nigra, dem Wahrzeichen der Stadt Trier und dem Hauptmarkt. Beide Sehenswürdigkeiten sind Fußweg in weniger als zwei Minuten zu erreichen. Ebenfalls im Zentrum mit weniger als 5 Minuten Fußweg liegen die Liebfrauenkirche, der Dom zu Trier und die Basilika.

Das Dreikönigshaus heute

Nach verschiedensten Umbauten wurde das Haus 1938 sowie 1973 restauriert. Bei der ersten Instandsetzung versuchte man den mittelalterlichen Zustand so weit wie möglich wiederherzustellen. Im Erdgeschoss befindet sich heute eine Kaffehauskette.

Kommentare (2)

  • luca

    hallo ich bin louis dupre und ich bin nichzt sehr schlau sondern eher dumm ich sitze hier vor dem PC und muss aufs klo mir geht echt scheise.

    • administrator

      Hallo Luca, danke für deine Zeilen auf trier.com. Wir bedauern deinen Zustand, aber Einsicht und Erkenntni+s sind doch schon mal viel Wert (oder gerade dein Probl+em?!?).

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.