Tanztheaterstück NEMMOKNA feiert Uraufführung am Theater Trier

„Verrückt euch“, so das Motto, das sich das Team und den neuen Intendanten des Trierer Theaters, Karl M. Sibelius, für die Spielzeit 2015/16 gegeben hatte. Das war nicht nur künstlerisch, sondern auch räumlich zu verstehen. Der in die Jahre gekommene Theaterbau am Augustinerhof konnte die Rahmenbedingung für ein kulturell attraktives Angebot alleine nicht mehr erfüllen. Bei der Suche nach alternativen Spielorten wurde das Walzwerk in Trier-Kürenz entdeckt. Im Flair der alten Industriehallen fanden seit Spielzeitbeginn nicht nur Stücke wie „Sweeney Tod“ oder „Der Zauberberg“ eine Heimat, auch das neu formierte Tanzensemble des Theaters, die „Company Susanne Linke“, konnte hier seinen Trainingsraum beziehen.

NEMMOKNA feiert am 30. Januar, um 19.30 Uhr, seine Uraufführung am Theater Trier

NEMMOKNA feiert am 30. Januar, um 19.30 Uhr, seine Uraufführung am Theater Trier

 

Ankommen in einer neuen Umgebung

Um die neue Leiterin der Sparte Tanz, Susanne Linke, hat sich in Trier ein Ensemble mit Tänzerinnen und Tänzern aus der ganzen Welt versammelt. Von Brasilien bis Kasachstan erstrecken sich die Herkunftsländer der Mitglieder, und ihre individuellen kulturellen Hintergründe finden ihren Ausdruck im Tanz. Das macht Susanne Linke unter anderem zum Thema für ihre erste Kreation mit dem neu gegründeten Ensemble.

Ab 30. Januar im Großen Haus zu sehen

 „Nemmokna“, rückwärts gesprochen „Ankommen“, so der Titel des Tanzstücks. Sich orientieren, positionieren, präsentieren und zugleich noch verloren, noch fremd sein: In diesem Spannungsfeld bewegt sich die Inszenierung, deren Choreographie von Susanne Linke gemeinsam mit den Tänzerinnen und Tänzern entworfen wurde. Neben dem Thema des Ankommens wird ein weiterer Schwerpunkt auf der tänzerischen Interpretation von Daniil Charms’ Lautgedichten liegen, die die Tänzer individuell aufgegriffen und umgesetzt haben.

NEMMOKNA – Aufnahmen aus den Proben am Theater Trier

NEMMOKNA – Aufnahmen aus den Proben am Theater Trier

Uraufführung am 30. Januar, 19.30 Uhr, Großes Haus. Weitere Vorstellungen: 05. Feb 2016, 13. Feb 2016, 14. Feb 2016, 08. Mär 2016, 10. Apr 2016, 15. Apr 2016

Tickes und weitere Deteils zu den Vorführungen finden Sie unter der Internetseite des Theater Trier.

Besetzung

 Choreographie und Inszenierung

Susanne Linke

Ausstattung

Alfred Peter

Musik

Wolfgang Bley-Borkowski

Dramaturgie

Waltraut Körver

Assistenz

Miroslaw Zydowicz

Inspizienz

Juliane Hlawati

Darsteller:

Luiza Braz Batista | Darwin José Díaz Carrero | Héloïse Fournier | Paul Hess | Mareike Franz | Elisa Marschall | Robert Przybyl | Victor Alfonso Zapata Cardenas | Sergey Zhukov | Lucyna Zwolinska
Eleve
Yves Ytier

Gäste

Ching-Yu Chi | Kyungwoo Kwon

Über Susanne Linke:

Susanne Linke studierte bei Mary Wigman in Berlin und lernte an der Folkwang Hochschule in Essen, unter ihrer damaligen künstlerischen Leiterin Pina Bausch. Sie choreographierte selbst seit 1970 und leitete, zunächst gemeinsam mit Reinhild Hoffmann, das Folkwang Tanzstudio von 1975 bis 1985. Seit Mitte der 1980er Jahre konzentrierte sie sich auf ihre internationale Karriere als Solistin und Choreographin. Zu Beginn der neunziger Jahre gründete sie die „Company Susanne Linke“ und baute ab 1994 gemeinsam mit ihrem Partner Urs Dietrich als Co Direktor eine neue Kompanie am Bremer Theater auf. 2000/01 war sie Mitgründerin des Choreographischen Zentrums in Essen und wurde dessen künstlerische Leiterin. Seit 2001 arbeitet Susanne Linke wieder als freischaffende Choreographin und Tänzerin. Ab der Spielzeit 2015/16 wird Susanne Linke künstlerische Leiterin der Sparte Tanz am Theater Trier.

 

 

Bildquelle: Copyright aller Fotos: Vincenzo Laera

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.