Erneute Sensation im Moselstadion

In der ersten Runde des DFB Pokal hat der Pokalschreck Eintracht Trier erneut zugeschlagen. Nach den großen Erfolgen im Pokal in den letzten Jahren gelang den Kickern von der Mosel heute ein weiteres Wunder. In einer über weitaus ausgeglichenen Partie gegen den FC St. Pauli gewann die Mannschaft von Trainer Roland Seitz mit 2:1.

Spielverlauf

Vor ca. 8500 Zuschauern war es Ahmet Kulabas, der die Heimmannschaft in der 16.Minute in Führung brachte. Anschließend mussten die Trierer Fans lange Zeit bibbern, in der die Mannschaft vom Hamburger Kiez zahlreiche 100% ige Torchancen vergaben. Eine dieser Chancen landete schließlich in der 88. Minute (Saglik)  im Tor der Trierer und sorgte für Unmut bei den Trierer Anhängern. Die Mannschaft blieb davon aber recht unbeeindruckt und konterte eine Minute später mit dem erneuten Führungstreffer. Neuzugang Martin Hauswald versenkte den Ball im Tor und sorgte für eine erneute Welle der Euphorie im Moselstadion.Als Starschiedsrichterin Bibiana Steinhaus, zuletzt im Finale der Frauen-Fußballweltmeisterschaft zu sehen, die Partie abpfiff, brandete ein lautstarker Jubel auf.

Fazit

Insgesamt geht der Sieg der Moselaner aufgrund einer guten Mannschaftsleistung in Ordnung, auch wenn mit Sicherheit ein gehöriges Quäntchen Glück dabei war. Man darf jedoch auf eine spannende Saison hoffen.

Für die Unterhaltung in der Halbzeit sorgte die Kultband Leiendecker Bloas mit einem überzeugend, umwerfenden Live Auftritt.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.