Für einen Ausflug in die nähere Umgebung von Trier bietet sich eine Reise in den Hunsrück an. Nach nur circa einer Stunde Fahrt mit dem Auto befindet man sich schon mitten im Herzen dieses deutschen Mittelgebirges. Aber auch zahlreiche Rad- und Wanderwege führen von Trier aus in den Hunsrück.

Allgemeines über den Hunsrück

Der Hunsrück ist Teil des Rheinischen Schiefergebirges. Im Nordwesten wird er von der Mosel und im Osten vom Rhein begrenzt. Der Zusammenfluss von Rhein und Mosel in Koblenz, dem sogenannten „Deutschen Eck“, bildet den nordöstlichsten Zipfel des Gebirges. Der Hunsrück ist eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaft mit ihren weitgedehnten Waldflächen, schroffen Felsenformationen und der großen Anzahl von mittelalterlichen Burgruinen. Durch das sehr erfolgreiche Filmepos „Heimat“, über das fiktive, im Hunsrück gelegene Dorf Schabbach von Edgar Reitz, wurde vielen Fernsehzuschauern die Schönheit dieser Landschaft bewusst. Trotzdem ist die Gegend touristisch noch nicht so überlaufen, wie das im Norden anschließende Moselgebiet.

Die Hunsrücker Schiefer- und Burgenstraße

Eine Reise entlang der Hunsrücker Schiefer- und Burgenstraße ist für den Besucher sehr lohnend. Neben der herrlichen Naturlandschaft des Hahnenbachtals kommt auch der historisch interessierte Tourist voll auf seine Kosten. Hier sei zum Beispiel auf die Altburg verwiesen, eine in den siebziger Jahren entdeckte Siedlung des keltischen Volkes der Treverer aus der Zeit des 2. und 1. Jahrhunderts vor Christi Geburt. Diese Siedlung wurde rekonstruiert und ist seit 1988 als Freilichtmuseum dem Publikum zugänglich. Jedes Jahr im August findet hier das Altburg Festival, ein Folk- und Keltenfestival, statt.

Auf dem gegenüberliegenden Hügel kann man die Ruine der mittelalterlichen Schmidtburg besichtigen. Sie wurde 1084 zum ersten Mal urkundlich erwähnt und ist eine der größten rheinischen Burganlagen. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick über das Hahnenbachtal.

Die Stadt Kirn ist, mit seinen vielen Fachwerkhäusern und Kirchen, ein idyllisches Städtchen mitten im Hunsrück. Oberhalb der Stadt befindet sich die Kyrburg. Diese Ruine aus dem 10. Jahrhundert bietet eine wunderbare Kulisse für die dort stattfindenden Freilichtveranstaltungen, die allein schon deshalb einen Besuch wert sind.

Für den Besucher von Trier, der eine landschaftlich reizvolle und kulturhistorisch interessante Gegend entdecken will, ist ein Ausflug in den Hunsrück lohnenswert.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.