Bundesregierung unter Druck

Verschiedene kommunale Politiker der CDU fordern von der Bundesregierung einen stärkeren Einsatz in der Debatte um die Abschaltung Cattenoms. Angela Merkel soll sich verstärkt gegen die französische Regierung wenden.

CDU-Mitglieder aus der Großregion Trier fordern von der Bundesregierung mehr Einsatz für die Abschaltung des Atomkraftwerks Cattenom. Seit Jahren macht Cattenom nur durch seine Zwischenfälle auf sich aufmerksam. Selten sind die Tage, an denen alle Reaktoren einwandfrei arbeiten. Cattenom ist aber längst kein französisches Problem, denn eine nukleare Katastrophe würde auch die Nachbarländer stark treffen. Vor allem das Saarland und Rheinland-Pfalz wären in Deutschland sehr betroffen. Aus diesem Grund haben sich viele Parlamentarier aus verschiedenen Ländern zusammengeschlossen, um für die Abschaltung Cattenoms zu plädieren. Bis jetzt schaltet die französische Regierung allerdings auf stur und geht in keinster Weise auf die Forderungen ein.
Vor allem CDU-Abgeordnete fühlen sich von der deutschen Bundesregierung im Stich gelassen. Sie kritisieren, dass Angela Merkel zu wenig Druck auf die französische Regierung ausübe. Anscheinend ist das Interesse der Kanzlerin für Cattenom sehr begrenzt. Unterdessen äußerte sich Jürgen Becker, Staatssekretär im Umweltministerium, zu dem generellen Thema „Atomkraftwerk“. Die Bundesregierung sei stets bestrebt, die Sicherheit in allen Atomkraftwerken zu fördern. Zu diesen gehören auch Atomkraftwerke außerhalb Deutschlands, die aber eine potenzielle Gefahr darstellen können. Allerdings hat auch der Staatssekretär Cattenom nicht speziell erwähnt.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.