Bürgersaal im Casino am Kornmarkt vor dem Aus

Seit Ende März 2012 ist der Bürgersaal im Casino am Kornmarkt geschlossen. Aller Voraussicht nach, wird er auch nicht mehr so schnell öffnen, denn ein Nachmieter ist nicht in Sicht. Die öffentliche Nachfrage hielt sich Zeit des Bestehens in Grenzen. Mieter machten nur Verlustgeschäfte, zuletzt Ingo Popp und Simon Haag.

Als Ingo Popp und Simon Haag den Bürgersaal im Casino übernahmen, sollte alles besser als bei ihrem direkten Vorgänger werden. Mit einem durch und durch anspruchsvollem Programm, das sich aus vielen Komponenten zusammensetzte, und der eigentümlichen Atmosphäre des Bürgersaals, wollten die beiden Veranstalter die Menschen wieder regelmäßig in das Casino am Kornmarkt locken. Letztlich blieben ihre Bemühungen umsonst. Am 31. März diesen Jahres fiel für Ingo Popp und Simon Haag der letzte Vorhang im Bürgersaal. Die beiden hatten sich schon einige Monate zuvor auf einen Ausstieg geeinigt. Beiden sind erfolgreiche Geschäftsleute, konnten aber dem Casino am Kornmarkt auch kein neues Leben einhauchen. So schauen sowohl Ingo Popp, als auch Simon Haag auf eine eher ernüchternde Zeit im Bürgersaal zurück. Nach eigenen Angaben haben beide durch das gemeinsame Projekt Verluste in fünfstelliger Höhe hinnehmen müssen. Ähnlich war es bereits dem Vorgänger Volker Justinger gegangen. Damals trug der Bürgersaal noch den wohlklingenden Namen Variete Chat Noir.

Der Bürgersaal wird wohl keinen Nachmieter mehr erleben

Nach dem Ausstieg Ingo Popps und Simon Haags muss nun ein neuer Mieter für den Bürgersaal am Kornmarkt in Trier gefunden werden. Die Suche verläuft mehr als schleppend. Nach den zwei zuvor pleite gegangenen Projekten, traut sich niemand mehr an ein neues Projekt im Casino heran. Der Vermieter der Location, Wilfried Biewer, betonte zuletzt, dass er auch niemanden mehr mit dem Bürgersaal belasten wolle. Die Vergangenheit habe gezeigt, dass es in Trier keinen Bedarf an einer solchen Einrichtung im Casino gibt. Vielmehr sollen aus dem Bürgersaal Büros oder Verkaufsfläche entstehen.
Dass das Theater Trier seit Jahren nach einer zusätzlichen Spielstätte sucht, wird wohl keine Rolle spielen. Erst kürzlich ist bekannt geworden, dass das Theater nach den Einsparungen im letzten Jahr, auch dieses Jahr wieder deutlich sparen muss. Die Stadt Trier hat kein Geld, um den Theater eine zusätzliche Bühne zu bereiten.
So geht wohl die kurze und unrühmliche Ära des Bürgersaals in der nächsten Zeit zu Ende. Dies zeigt einmal mehr, dass man von guten Ideen alleine nicht leben kann.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.