Brot und Spiele 2012 in Trier

Ende August 2012 findet in Trier wieder Brot und Spiele 2012 statt. Zuschauer aus allen Teilen Europas werden in wenigen Tagen Zeugen der römischen Geschichte. Reiter in antiken Ausrüstungen, Römer in langen Gewändern und Gladiatoren mit Schwert und Lendenschurz, all dies findet man nur bei Brot und Spiel 2012 in der ältesten Stadt Deutschlands.

Vom 31. August bis zum 02. September 2012 findet in Trier Brot und Spiele 2012 statt. In dieser Zeit werden wieder zahlreiche Menschen nach Trier kommen, um in die Welt der Römer einzutauchen. Rund um die Kaiserthermen wird sich den Besuchern von Brot und Spiele eine ganz eigene Welt präsentieren. Brot und Spiele 2012 gehört in jedem Jahr zu den absoluten Highlights in Trier. Rund um Kaiserthermen, Landesmuseum, Palastgarten und Amphitheater gastieren bald wieder Römer, Reiter und Gladiatoren: Das Römerspektakel Brot und Spiele versetzt vom 31. August bis 2. September die Besucher auf einer mehr als 30 000 Quadratmeter großen Fläche zurück ins römische Trier.

Gladiatoren im Amphitheater

Im Amphitheater in Trier werden vom 31. August bis zum 02. September 2012 zahlreiche Gladiatoren ihr Können in vielen Schaukämpfen unter Beweis stellen. Die Gladiatorenkämpfe gehörten im antiken Rom zu den interessantesten Unterhaltungsmethoden für das römische Volk. Männer haben in der Arena entweder um Ruhm und Ehre oder einfach nur um ihr Überleben gekämpft. Diese Faszination der Kämpfe soll nun auch wieder durch Brot und Spiele 2012 in die Neuzeit transportiert werden. Während die Kämpfer im Amphitheater auftreten, wird bei Brot und Spiele 2012 rund um die Kaiserthermen das römische Leben dargestellt. Ab 11 Uhr öffnen dort am Samstag und Sonntag Römerlager, Vicus und Exerzierfeld. Mehr als 250 Darsteller zeigen bis in die Nacht ihr Programm. Das römische Leben im Alltag bringen hauptsächlich Vereine nach Trier, die aus der ganzen Republik und aus dem benachbarten Ausland kommen.

Ein Höhepunkt des Aktionsprogramms sind die „Timetrotter“, eine Kavallerietruppe mit fünf Pferden, die den Besuchern Einblick in die militärische Reiterei der Antike gibt. Verstärkt wird „Timerotter“ in diesem Jahr durch den bekannten Renaissance- und Barockreiter Björn Kiefer. Die Reitertruppe, die nach zweijähriger Pause wieder zu Brot und Spiele kommt, zeigt den Zuschauern die Welt der römischen Kavallerie: Bewaffnete Reiter zeigen die antike Reitkunst.

 

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.