Sie sind ein weltweit bekanntes Symbol für zahlreiche Emotionen: Ob Freude, Trauer oder Dank – Blumen eignen sich hervorragend, um Verbundenheit auszudrücken. Außerdem kann ein liebevoll ausgewählter Blumenstrauß oft mehr sagen als schlichte Worte.

Welche Blumen für welchen Anlass?

Blumengeschenke passen immer

Blumengeschenke passen immer

Ob Muttertag, runder Geburtstag oder eine Überraschung für die Liebste: Wer es eilig hat und den Strauß nicht persönlich übergeben kann, lässt Blumen verschicken über Blume2000. Das ist nicht nur einfach und spart den Besuch eines Blumengeschäfts, sondern auch eine zuverlässige Methode, damit der Blumenstrauß selbst an Feiertagen pünktlich seinen Empfänger erreicht.

Beim Blumeneinkauf hat man oft die Qual der Wahl, wenn es darum geht, sich für eine Blumensorte zu entscheiden. Dabei gibt es ein paar grundsätzliche Regeln für die Auswahl der richtigen Blume für den jeweiligen Anlass. Wer diese Regeln beherzigt, kann sich nach Lust und Laune einen wunderschönen Strauß zusammenstellen lassen. Bei Blume 2000 werden die Blumen von Profis liebevoll arrangiert.

Die rote Rose gilt als Königin unter den Blumen und steht natürlich für die große Liebe, Flieder dagegen für eine beginnende Liebe. Freundschaftliche Zuneigung drücken alle Blumen in fröhlichen Rosa- und Orangetönen aus. Zu den klassischen Blumen für Beerdigungen gehören Callas und weiße Lilien. Im Frühling macht sich ein frischer Tulpenstrauß zu jedem frohen Ereignis gut, und wenn auch nur als kleine Aufmerksamkeit für die Nachbarin. Nichts verkehrt macht man mit einem Strauß aus gemischten Blumensorten, die dann allerdings aus demselben Farbspektrum ausgewählt werden sollten.

Blumengeschenke haben eine lange Tradition

Seit Urzeiten schenken sich Menschen Blumen. Auch heute in der Welt des Online-Shoppings liegt der Blumenstrauß als persönliches Geschenk auf der Beliebtheitsskala ganz vorne. Doch woher stammt die uralte Tradition, lieben Menschen mit Blumen eine Freude zu machen?

Blumen galten schon im alten Rom als Symbol für die Liebe. So wurden der Göttin Juno zu Ehren am 14. Februar Blumen geopfert. Eine Statue der römischen Göttin kann man im Rheinischen Landesmuseum in Trier besichtigen. An dem Gedenktag der Juno wurden außerdem junge Liebespaare zusammengebracht, wobei sich die Frauen über ein Blumengeschenk freuten. Heute feiern Paare an diesem Termin den Valentinstag. Eine weitere Geschichte zur Entstehung des Blumengeschenks berichtet von dem heiligen Bischof Valentin, der frisch getrauten Ehepaaren Blumen überreichte.

Während des 19. Jahrhunderts schließlich blühte nicht nur die Zeit der Romantik in Europa, sondern auch die Blumen fingen an, eine eigene Sprache zu sprechen. Diverse Blumensorten bekamen eine sinnbildliche Bedeutung und sagen seitdem oft mehr als endlose Liebesbriefe und romantische Gedichte.

Foto: © Ablestock.com/Thinkstock

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.