Bistum Trier: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Priester

Die Staatsanwaltschaft in Trier ermittelt gegen einen Priester des Bistums Trier. Diesem wird Veruntreuung und Unterschlagung vorgeworfen. Der Pfarrer ist unterdessen von seinem Amt zurückgetreten. Nach offiziellen Medienangaben soll der Priester 300.000 Euro unterschlagen haben.

Im Bistum Trier scheint sich der nächste Skandal anzubahnen. Die Staatsanwaltschaft der ältesten Stadt Deutschlands hat gegen einen Priester des Bistums Trier Ermittlungen eingeleitet. Dem Geistlichen wird Unterschlagung und Veruntreuung von kirchlichen Geldern vorgeworfen. Es waren bereits vor rund zwei Wochen Unregelmäßigkeiten bemerkt worden. Daraufhin ist der Priester, der unter anderem in Hetzerath, Rivenich und Sehlem als Pfarrer tätig gewesen ist, von seinem Amt zurückgetreten. Die regionale Presse spricht von einem Vorwurfstatbestand in Höhe von 300.000 Euro, die der Priester des Bistums Trier unterschlagen haben soll.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.