Schwerer Unfall auf der B51

Die B51 ist und bleibt gefährlich. In der Nacht von Sonntag auf Montag gab es auf der B51 einen schweren Unfall. Ein LKW, der unter anderem eine Vielzahl Möbel transportiert hatte, geriet ins Schleudern und kippte auf die Seite. Der Unfall ereignete sich ungefähr um 2 Uhr morgens in der Nähe der Ortschaft Hohensonne. Nach Vermutungen der Polizei war erhöhte Geschwindigkeit der Grund für den schweren Unfall auf der B51. Fahrer und Beifahrer des LKW wurden beide teilweise schwer verletzt. Als das Fahrzeug auf die Seite kippte, deformierte sich das Führerhaus und beide Insassen wurden eingeklemmt. Erst die Feuerwehr, die auf die B51 ausrückte, konnte die beiden Menschen mit schwerem Gerät aus dem LKW schneiden. Die beiden Verletzten wurden augenblicklich in das nächste Krankenhaus gebracht, in dem sie ärztlicher Hilfe übergeben wurden.
Die Autofahrer auf der B51 müssen indessen mit starken Verkehrsverzögerungen rechnen, denn die Bundesstraße wird noch bis mindestens sieben Uhr gesperrt bleiben. Der Grund liegt in der Bergung des LKWs, der mit Kränen beseitigt werden muss. Eine örtliche Firma wurde mit diesem Auftrag auf der B51 betraut. Es wird eine Umleitung geben, die schnell eingerichtet wurde.

Insgesamt waren auf der B51 Feuerwehren aus drei verschiedenen Ortschaften, die Polizei aus Trier und Notärzte vom DRK in der letzten Nacht im Einsatz. Wie hoch der Schaden ist, der entstanden sein muss, ist bis jetzt nicht aufgeklärt.
Die B51 ist bekannt für eine große Anzahl an Unfällen, die dort jedes Jahr geschehen. Leider sind diese Unfälle auf der B51 oft tödlich oder stark lebensgefährlich für die Beteiligten.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.