Der fünfte Trierer Autosalon war ein Erfolg

Auch in diesem Jahr haben wieder zahlreiche Besucher den Weg in die Arena Trier zum fünften Trierer Autosalon gefunden. Insgesamt waren rund 8000 Menschen auf der kleinen Automesse in Trier zu Gast. Neben den zahlreichen ausgestellten Autos, hat auch das Rahmenprogramm überzeugt.

An diesem Wochenende fand in der Arena Trier der fünfte Trierer Autosalon statt (wir haben bereits berichtet). Die Besucher konnten zahlreiche Autos von ganz verschiedenen Herstellern bewundern. Darüber hinaus wurde den Gästen des fünften Trierer Autosalons vor allem ein familiengerechtes Rahmenprogramm geboten. So gab es einige Walk-Acts. Unter dieser Bezeichnung fassen sich Künstler zusammen, die sich während ihrer Darbietung frei auf dem Messegelände bewegen. Sie brauchen keine Bühne, die sie einschränkt, sondern begeben sich auf direkt Wege unter die Menschen. Vor allem Kinder haben Spaß an solchen Aufführungen.
Auch in diesem Jahr überzeugte der fünfte Trierer Autosalon vor allem durch seine Vielfalt. Neben dem absoluten Highlight, dem Lexus LFA, konnten die Besucher auch noch andere Sportwagen bestaunen. Zugegebenermaßen ist der Lexus LFA, der weltweit nur 500-mal gebaut werden soll und einen Marktwert von 400.000 Euro hat, noch einmal eine Spur außergewöhnlicher als Audi R8 oder Corvette C6, die ihrerseits schon zu überzeugen wissen. Alleine die Tatsache, dass der Lexus LFA auf dem fünften Trierer Autosalon ausgestellt werden durfte, ist schon eine kleine Sensation.
Neben den bereits erwähnten Sportwagen, waren auch Wiesmann und Artega in der Arena Trier vertreten.
Aber nicht nur aufgrund dieser gerade genannten Modelle, die sich sowieso nur die Superreichen leisten können, war der fünfte Trierer Autosalon erfolgreich. Auch die zahlreichen Alltagsfahrzeuge, die von den unterschiedlichsten Herstellern präsentiert wurden, offenbarten den Besuchern, was der Automarkt Neues zu bieten hat.
Zwischen den Ständen konnte auch das eine oder andere Elektroauto ausgemacht werden. Hier konnte der fünfte Trierer Autosalon eine ganz eindeutige Nachricht übermitteln. An der Technik für die Zukunft wird hart gearbeitet, aber im Moment sind diese Autos einfach noch zu teuer. Es wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen bis der Schritt vom Verbrenner- zum Elektromotor vollzogen wurde.
Einzig einige Besucher sind nicht über die Ausstellung und die Vielfalt des fünften Trierer Autosalons erfreut. Ihnen fehlen Marktführer wie Mercedes und BMW. Dennoch waren dies vereinzelte kritische Echos und im Großen und Ganzen waren die meisten Menschen in der Arena Trier zufrieden.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.