Das eigene Auto zu verkaufen ist oftmals schwieriger als gedacht. Selbst Autohändler nehmen mittlerweile nicht mehr jedes Fahrzeug an, sodass für dieses Vorhaben zumeist einiges an Zeit investiert werden muss. Trotzdem ist es dennoch nicht unmöglich, den fahrbaren Untersatz in der Region um Trier und Saarbrücken zu verkaufen. Allerdings sollten hierfür einige Dinge beachtet werden.

Verschiedene Händler, verschiedene Möglichkeiten

Ein seriöser Autoankauf ist in vielen Städten möglich ( Bildquelle: mangostock– Bigstock®)

Ein seriöser Autoankauf ist in vielen Städten möglich ( Bildquelle: mangostock– Bigstock®)

Wer das eigene Auto von einem Händler ankaufen lassen möchte, der muss zunächst einmal die Augen offen halten. Denn einige Händler besitzen beispielsweise spezielle Präferenzen, sodass diese nur Modelle einer bestimmten Marke ankaufen oder nur deutsche Gebrauchtwagen. Das bedeutet, als Beispiel, dass man den eigenen VW nicht bei einem auf BMWs spezialisierten Händler ankaufen lassen kann.

Dazu kommt, dass die Händler verstärkt darauf achten, ob die Fahrzeuge auch wiederverkaufbar sind. Handelt es sich um ein begehrtes Modell, das noch dazu eine frische TÜV-Plakette, sowie neue Reifen besitzt und auch sonst gut aussieht, ist es in der Regel nicht schwer, irgendwann einen kaufwilligen Händler zu finden.

Ganz anders sieht es dagegen aus, wenn Reparaturen fällig sind und der TÜV abläuft. Hier überprüft der Händler zunächst sehr genau, ob sich die notwendigen Reparaturen in Grenzen halten beziehungsweise ob diese sich lohnen. Dazu muss der Wagen den Geschmack der Kundschaft treffen. Zudem kaufen einige Händler keine Unfallwagen, da sie fürchten hier noch einige Mängel zu finden, welches das Weiterverkaufen erschwert.

Was sollte man beim Auto-Ankauf beachten?

In der Region um Trier und Saarbrücken existieren einige Händler, die ein Fahrzeug ankaufen. Dazu gehören relativ kleine Händler, ebenso wie recht große Autohäuser. Allerdings ist es nicht immer nötig, sofort zu einem Händler zu fahren. Oftmals ist es wesentlich besser, vorab anzurufen und nachzufragen, ob überhaupt ein generelles Interesse an dem Auto vorhanden ist.

Hierfür sollte man idealerweise die Fahrzeug-Daten sowie den Kilometerstand zur Hand haben. Ebenso empfiehlt es sich, das Fahrzeug vor dem Besuch beim Händler von einem unabhängigen Prüfer durchchecken beziehungsweise schätzen zu lassen. Auf diese Weise erhält man nicht nur eine realistische Einschätzung bezüglich des Wertes, sondern mit dieser Grundlage lässt es sich dann auch wesentlich besser verhandeln. Die Gefahr, dass man „über das Ohr gehauen wird“, ist somit deutlich geringer. Doch auch, wenn ein seriöser Händler aufgesucht wird, sollte einiges beim Autoankauf beachtet werden. Dazu gehört zum Beispiel:

  • Ein schriftlicher Kaufvertrag
  • Ausdrücklicher Ausschluss der Sachmängelhaftung
  • Autoverkauf immer mindestens zu zweit und nicht allein abwickeln
  • Auf Barzahlung bestehen
  • Nur ein abgemeldetes Auto dem Händler übergeben
  • Das Fahrzeug sollte sauber sein

Der schriftliche Kaufvertrag dient generell als eine Absicherung für den Verkäufer. Wer einen solchen Vertrag nicht selbst aufsetzen möchte, der findet zum Beispiel im Internet kostenlose Vordrucke, in denen in der Regel alles Wichtige enthalten ist. Der ausdrückliche Ausschluss der Sachmängelhaftung ist notwendig, damit nicht für eventuell vorhandene Mängel gehaftet wird. Zudem ist es immer ratsam, noch einen Freund oder Bekannten, der sich in der Materie auskennt, dabei zu haben.

Allein sind viele Autobesitzer dem Händler oftmals regelrecht „ausgeliefert“ beziehungsweise schlichtweg zu gutgläubig. Damit man sichergehen kann, dass der vereinbarte Fahrzeugpreis auch tatsächlich bezahlt wird, sollte Barzahlung bei Übergabe des Wagens vereinbart werden. Es ist ratsam, erst dann, wenn man das Geld in den Händen hält, das Fahrzeug mitsamt den dazugehörigen Papieren dem Händler zu übergeben. Generell ist es zwar möglich, den Wagen mit den eigenen Kennzeichen zu verkaufen, empfehlenswert ist es jedoch nicht.

Immer wieder finden hiermit die unterschiedlichsten Betrugsfälle statt, wie etwa ein fingierter Unfallschaden. Aufgrund dessen ist es besser, das Auto vor der Übergabe an der zuständigen Zulassungsstelle abzumelden. Mithilfe von einem roten Überführungskennzeichen ist es dann für den Händler möglich, das Fahrzeug abzuholen. Generell sollte immer darauf geachtet werden, dass das Fahrzeug sauber ist. Ein „glänzendes“ Aussehen wertet den Wagen rein optisch ungemein auf. Das gilt natürlich nicht nur für das Äußere, sondern ebenfalls für das Innere des Fahrzeugs.

Ein seriöser Autoankauf

Demnach sieht ein seriöser Autoankauf so aus, dass der Händler zunächst einen guten Preis vorschlägt und mit sich handeln lässt. Er wird bei Übergabe bar bezahlen und auch erst dann die Herausgabe des Wagens, sowie der dazugehörigen Papiere verlangen. Zusätzlich wird er nicht über die Maßen auf den Verkauf drängen und keine zwielichtigen Geschäfte vorschlagen. Außerdem ist es für einen seriösen Händler kein Problem, einen bereits abgemeldeten Wagen vor Ort abzuholen.

Autoankauf in Trier, Saarbrücken und Umgebung

Saarbrücken ist die Landeshauptstadt des Saarlands und zugleich die einzige saarländische Großstadt. Trier dagegen ist die viertgrößte Stadt des Landes Rheinland-Pfalz. Dementsprechend gibt es vor Ort, sowie in der Umgebung durchaus einige Möglichkeiten, um einen Autoankauf bei einem Händler durchzuführen.

Sollte also ein Händler den eigenen fahrbaren Untersatz nicht annehmen, lohnt es sich, sein Glück bei einem anderen Unternehmen zu suchen. Eine gute Variante stellt ebenfalls das Internet dar. Wer online nach einem Händler sucht, der Fahrzeuge ankauft, spart oftmals viel Zeit. Zumeist findet man auf diese Weise auch gleich mehrere seriöse Firmen, bei denen man das Fahrzeug vorstellen kann. Es empfiehlt sich sowieso, das Fahrzeug nicht nur bei einem, sondern bei mehreren Händlern vorzustellen. Dadurch ist es durchaus möglich, einen besseren Preis zu erzielen.

Autoankauf beim Händler ist nicht unmöglich

Obwohl sich der Autoankauf in manchen Fällen, wie etwa bei einem hohen Kilometerstand oder bei sonstigen Schäden, als etwas schwierig herausstellen kann, ist es dennoch möglich, einen passenden Händler zu finden. Obwohl sich einige Unternehmen nur auf den Ankauf von speziellen Fahrzeugen festgelegt haben, existieren dennoch Händler, die auch verschiedene Modelle annehmen.

Zwar sind die Händler im Laufe der Zeit wählerischer geworden, trotzdem gibt es immer noch Händler, die auch nicht hundertprozentig einwandfreie Wagen ankaufen. Hier ist oftmals etwas Geduld gefragt. Beim Verkauf des eigenen Fahrzeugs sollte man die Augen offen halten und die genannten Punkte beachten. Am besten ist es, wenn gleich mehrere Händler aufgesucht werden.

Auf diese Weise ist es häufig möglich, einen besseren Preis zu erzielen. Vorab lohnt sich die Prüfung des Wagens durch einen unabhängigen Sachverständigen, um sich eine gute Verhandlungsbasis zu sichern. In den Großstädten Trier und Saarbrücken sowie in der Umgebung gibt es einige Händler, bei denen man sein Auto zum Ankauf anbieten kann.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.