Trierer Weihnachtsmarkt 2012 – Programm der ersten Woche

Gestern abend wurde der 33. Trierer Weihnachtsmarkt 2012 auf dem Domfreihof feierlich eröffnet. Bis zum 23. Dezember sind die Buden auf dem Trierer Hauptmarkt für die Besucher geöffnet und sorgen für eine vorweihnachtliche Stimmung in der Trierer Innenstadt. Denn wer freut sich nicht schon das ganze Jahr auf eine Portion Grumberschnietscher und eine Tasse heißen Glühwein?

Doch auch kulturell hat der Trierer Weihnachtsmarkt 2012 wieder einiges zu bieten. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen das Programm der ersten Woche des Trierer Weihnachtsmarkt 2012 vom 26.11.- 02.12.2012:

Donnerstag, 29.11.2012

Von 19 – 20 Uhr präsentiert die RWK Winzerkapelle Kasel festliche Blasmusik auf dem Hauptmarkt.

 

 

 

Freitag, 30.11.2012

17-20 Uhr: Die Deutsche Glühweinkönigin besucht den Trierer Weihnachtsmarkt und wird sowohl auf dem Hauptmarkt, als auch auf dem Domfreihof anzutreffen sein.

19-20 Uhr: Der Singer/Songwriter Daniel Bukowski wird auf seinem Liedermacherabend eigene Songs mit seiner Band präsentieren. (Domfreihof)

Samstag, 01.12.2012

16-17 Uhr: Der Saar-Mosel Frauenchor singt auf dem Domfreihof.

17 Uhr: Im Dom wird unter dem Titel „Musik und Wort“ der 1. Advent gefeiert.

17:30 – 19 Uhr: Auf dem Hauptmarkt spielt die Bläsergruppe Antestalbläser festliche Blasmusik.

Sonntag, 02.12.2012

15-16 Uhr: Das Blasorchester Ehrang präsentiert festliche Blasmusik auf dem Hauptmarkt.

15-16 Uhr: Auf dem Domfreihof findet währenddessen ein Gastauftritt aus Neustatt statt. Hier singt der Männerchor der SGD-Süd.

Von 15-19 Uhr wird ebenfalls die Deutsche Glühweinköniigin auf dem Trierer Weihnachtsmarkt 2012 anzutreffen sein.

 

Geöffnet hat der Trierer Weihnachtsmarkt Montag bis Mittwoch von 10.30- 20.30 Uhr, Donnerstag bis Samstag von 10.30- 21.30 Uhr und Sonntag von 11.00- 20.30 Uhr

Baum stürzt um – Ein Toter, mehrere Verletzte in der Nähe der Trevirispassage Trier

Wie Polizei und Feuerwehr mitteilen ist heute Mittag eine Kastanie vom Trierer Rautenstrauch-Park auf die anliegende Straße gestürzt und hat mehrere Menschen unter sich begraben. Nach ersten Angaben der Rettungskräfte gibt es einen Toten, 2 Schwerverletzte und mehrere leichtverletzte Personen. Die Rettungskräfte sind vor Ort. Mehrere Menschen, die das Unglück mit angesehen haben, müssen psychologisch betreut werden.

Warum der tonnenschwere Baum umstürzte steht noch nicht fest.

„Allerheiligenmesse“ an Allerheiligen nur im eingeschränkten Betrieb

Die Allerheiligenmesse in Trier, die momentan auf dem Viehmarktplatz stattfindet, darf an Allerheiligen nur 4 Stunden öffnen.

Die Allerheiligenmesse auf dem Trierer Viehmarkt darf am morgigen Feiertag nicht durchgängig geöffnet haben. Dies setzt die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in diesem Jahr erstmals aufgrund eines seit 1970 bestehenden Feiertagsgesetzes durch. Nach diesem Landesgesetz, welches den Schutz der Sonn- und Feiertage regelt, sind an sogenannten stillen Feiertagen alle öffentlichen Veranstaltungen und Darbietungen verboten, die der Unterhaltung dienen und nicht dem Charakter des Feiertages angepasst sind. Zu diesen stillen Feiertagen gehört auch der Feiertag Allerheiligen. Hierzu ist ausdrücklich geregelt, dass dieses Verbot von 13 Uhr bis 20 Uhr gilt. Die Konsequenz für den Betrieb der Allerheiligenmesse Trier ist, dass diese am morgigen Donnerstag nur von 11 Uhr bis 13 Uhr und von 20 – 22 Uhr geöffnet werden darf. Das ärgert vorallem die 20 Schausteller auf dem Viehmarktplatz in Trier. Gerade der Feiertag Allerheiligen, der der Messe ihren Namen gibt, ist einer der wichtigsten Tage für die Betreiber der Fahrgeschäfte. Viele Familien mit Kindern sind an dem freien Tag nachmittags zur Allerheiligenmesse Trier gekommen. Da tröstet es die Schausteller recht wenig, dass sie Ihre Fahrgeschäfte wenigstens morgens und abends für jeweils 2 Stunden öffnen dürfen.

Von Seiten der ADD-Pressesprecherin hieß es auf Anfrage des Trierischen Volksfreund: „Da Volksfeste meist über mehrere Tage stattfinden, können wir keine unangemessene Beeinträchtigung des Schaustellergewerbes feststellen.“

Die Schausteller werden diese Feststellung wohl etwas anders sehen, auch unter dem Gesichtspunkt, dass die Allerheiligenmesse in den vergangenen Jahren immer während des gesamten Feiertages geöffnet sein durfte. Mancher Anwohner dürfte jedoch erfreut sein, am Feiertag wenigstens ein paar Stunden ohne die lauten Klänge des Kirmestrubels genießen zu dürfen.

Halloween in Trier

Heute Abend feiern tausende Menschen auf der ganzen Welt den wohl gruseligsten Tag des Jahres: Halloween. Der Brauch Halloween (was so viel wie „Der Tag vor Allerheiligen“ bedeutet) stammt ursprünglich aus dem katholischen Irland und hat seit den 1990ern in ganz Europa immer mehr an Bedeutung gewonnen. Halloween hat sich zu einem wichtigen Tag im Kalender entwickelt und immer mehr Menschen lassen sich dazu hinreißen, sich an diesem Tag zu verkleiden und Halloween zu feiern.

Wer Halloween in Trier feiern möchte, sollte nun unbedingt weiterlesen, denn hier erhalten Sie eine Übersicht über die wichtigsten Lokalitäten an denen man Halloween in Trier erleben kann.

 

Halloween in Trier kann man unter anderem hier feiern:

Psytekks Halloween Massacre 2012 (Exhaus)
Retro Halloween – Triers 80er+90er Party (Club 11)
Dein Freudentanz mit Aka Aka (Mergener Hof)
House of Horror (Musikpark A1)
Studi-Safari (Safari Haus)
TuFa Dance Fever (TuFa)
Tanzbar Special (Toni)
Halloween Party (Havanna)
Halloween Party (Wirtshaus)

Jetzt gilt es nur noch das passende schaurige Kostüm zu finden und ab gehts in die Trierer Innenstadt!

Wir wünschen allen ein „Happy Halloween“ und viel Spaß beim feiern von Halloween in Trier!

 

Eintracht Trier wirbt Fans an

Mit einer Zuschauerkampagne möchte Eintracht Trier wieder mehr Fans ins Trierer Moselstadion locken.

Eintracht Trier muss mächtig kämpfen. In der Liga steht der Verein nur auf einem mittleren Tabellenplatz, der erhoffte Aufstieg liegt momentan in weiter Ferne, weil es einfach nicht richtig rund laufen will bei der Eintracht. Und auch um die Fans muss die Eintracht aus Trier kämpfen.

 

Um wieder mehr Trierer Anhänger ins Moselsatadion zu locken, startet die Eintracht nun eine Zuschauerkampagne, in der der Verein sich präsentieren und auf die Menschen zugehen möchte. Unter dem Motto „Eintracht macht stark – Wir für euch – Ihr für uns!“ möchte der Verein die Trierer für das kommende Südwestduell gegen Elversberg am morgigen Freitag um 19 Uhr mobilisieren. Dazu werden Spieler, Trainer und Fans der Eintracht aus Trier im voraus ordentlich die Werbetrommel rühren. Sie alle waren bereits heute mittag von 12- 13 Uhr auf dem Kornmarkt präsent und werden auch heute abend ab 17:30 für eine Stunde den Kontakt zu den Passanten suchen. Dabei sind verschiedene Aktionen geplant: Es wird unter anderem ein Glücksrad geben, bei dem es viele schöne Preise (Eintracht Fanartikel,…) zu gewinnen gibt. Desweiteren werden Rabattgutscheine auf die Eintrittskarten für das morgige Spitzenspiel gegen Elversberg verteilt. Auf Stehplatzkarten gibt es einmalig 2 Euro Rabatt, bei Sitzplatzkarten kann man ganze 4 Euro sparen, wenn man einen solchen Rabattgutschein vorweisen kann.

Auf diese Weise hofft man das Moselstadion fürs morgige Spiel einigermaßen voll zu bekommen. Denn wie die meisten Trierer sicherlich wissen: Nur in einem vollen Moselstadion kommt Stimmung auf und nur mit einem lautstarken Publikum im Rücken haben die Trierer Kicker eine Chance das morgige Spiel für sich zu entscheiden – Eintracht macht eben stark!

„Verstehen Sie Spaß?“ live aus der Arena Trier

Morgen Abend gastiert Moderator und Comedystar Guido Cantz mit seiner Unterhaltungssendung „Verstehen Sie Spaß?“ wieder in der Arena Trier.

Samstagabend, 20:15. Zeit, den Fernseher einzuschalten und die bekannte Fernsehsendung „Verstehen Sie Spaß?“ in der ARD live aus der Arena Trier mitzuverfolgen. Auch in diesem Jahr ist der beliebte Moderator mit seiner Sendung wieder zu Gast in Trier und hat wieder jede Menge Gäste aus Fernsehn und Showgeschäft zu Gast. Mit dabei werden unter anderem sein: Die Comedians Cindy aus Marzahn und Atze Schröder, Schauspieler Ulrike Kriener und Götz Otto. Musikalisch wird der legendäre Sänger und Entertainer Udo Jürgens seinen neuen Titel „Gegen den Wind“ zum Besten geben. Als Showacts begrüßt Gudio Cantz das Ensemble des Cirque de Soleil sowie die „Magic Artists“. Selbstverständlich warten auf die Zuschauer von „Verstehen Sie Spaß?“ in der Arena und an den Fernsehbildschirmen zu Hause auch wieder jede Menge Streiche, die mit versteckter Kamera gedreht wurden. Als Lockvögel versuchten sich dieses Mal Ulrike Kriener und Cindy aus Marzahn.

Moderator Cantz deutete gegenüber dem Trierischen Volksfreund an, dass es auch zu neuen Einlagen kommen könne. Es könne sein, dass er live während der Sendung irgendwo klingelt und „mal gucke, wie es bei den Trierern so im Wohnzimmer aussieht.“ Den Trierern, die in Nähe der Arena wohnen sei also geraten, vorsorglich ihr Wohnzimmer aufzuräumen, falls das erste deutsche Fernsehen live zu Besuch kommt.

Guido Cantz freut sich auf die Sendung und auf ein gut gelauntes Trierer Publikum. Los geht es am Samstag um 20:15, Einlass in die Arena Trier ist ab 19:00 Uhr. Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

Kein Brot & Spiele 2013

Wie am Montag bekannt wurde, wird es im nächsten Jahr kein Römerspektakel Brot & Spiele 2013 in Trier geben.

Bittere Niederlage für das Römerspektakel „Brot & Spiele“, das in diesem Jahr zum Elften Mal in Folge stattgefunden hat: Im nächsten Jahr wird es keine Veranstaltung dieser Art geben. Dies teilten der Kultur- und Wirtschaftsdezernent Thomas Egger und Ronald Frank von der Medienfabrik Trier am Montag in einer Pressekonferenz mit. Grund hierfür ist vorallem das große Defizit, das jährlich durch die Veranstaltung entsteht und das in diesem Jahr besonders hoch war. Zu den 50.000 Euro, die die Stadt Trier an Zuschüssen zum Römerspektakel zahlt, kommen in diesem Jahr 51.000 Euro, welche die Stadt zusätzlich übernehmen muss. Mit 19.500 abgesetzten Karten blieb man deutlich unter den Erwartungen.

Bereits im Vorfeld der diesjährigen Veranstaltung „Brot & Spiele“ hatte man in Trier diskutiert, wie man die Veranstaltung wirtschaftlich neu strukturieren kann, um die Defizite zu minimieren. Dabei schlug die Agentur Medienfabrik Trier, welche die Spiele jährlich veranstaltet, eine eigene Brot & Spiele Durchführungsgesellschaft vor, die mit 150.000 Euro aus dem Haushalt der Trierer Stadt bezuschusst werden sollte. Doch die Stadt Trier habe beim besten Willen keine Chance, diese Summe im Haushalt abzubilden, so Thomas Egger. Aus diesem Grund möchte man nun eine künstlerische Pause einlegen und gemeinsam ein neues Konzept für eine mögliche Veranstaltung Brot & Spiele 2014 erarbeiten, die auch für die Stadt Trier „finanziell vertretbar ist“. Ob die Medienfabrik Trier an einer möglichen kommenden Veranstalung mitwirken wird, bleibt noch offen. Fakt ist jedoch, dass die Agentur 11 Jahre Erfahrugswerte zu verbuchen hat und der Name „Brot & Spiele“ in Verbindung mit dem Konzept der Veranstaltung urherberrechtlich geschützt ist. Eine Zusammenarbeit der Stadt Trier mit der Medienfabrik Trier wäre daher wahrscheinlich die einfachste Variante.

Wie sich das Konzept verändern wird, wird sich im nächsten Jahr zeigen, nur eines ist im Moment sicher: Die Veranstaltung Brot & Spiele 2013 wird es nicht geben.

Neuer Weltrekord im Cocktailmixen

Unter dem Motto „Shake around the clock“ wollte Barkeeper Alexander Brittnacher am Wochenende seinen eigenen Weltrekord im Cocktailmixen einstellen (Wir berichteten). Dies ist ihm eindrucksvoll gelungen.

Pünktlich um 12:00 Uhr startete der Weltrekordversuch „Shake around the clock“ am Samstag auf dem Trierer Hauptmarkt und schon bevor es richtig losgegangen war, standen zahlreiche Menschen um den Cocktailstand auf dem Hauptmarkt in Trier, um die ersten Cocktails gegen eine Spende in Empfang zu nehmen. Bereits 34 Minuten nach Beginn des Weltrekords in Trier hat der eifrige Weltrekordler 150 Cocktails unter den Passanten auf dem Hauptmarkt in Trier verteilt. Brittnacher befindet sich also von Anfang an auf Weltrekordkurs. Von den 5 Minuten Pause, die dem Trierer laut Regelwerk pro Stunde zustehen, macht Brittnacher kaum Gebrauch. So schafft er es am Ende der 12 Stunden sogar die Marke von 3000 Cocktails zu brechen. Am Ende sind es genau 3064 gemixte Cocktails, die über die Cocktailtheke gehen. NEUER Weltrekord im Cocktailmixen! Der alte Rekord von 2157 Cocktails wurde fast um 1000 Getränke gesteigert. Ein toller Erfolg für den Trierer Barkeeper, der jedoch ganz offen zugibt, dass er dies nur mit Hilfe der insgesamt 40 Helfer und Mitarbeiter der Villa Kunterbunt geschafft hat. Die Helfer durften Brittnacher zwar nicht aktiv beim mixen unterstützen, sie unterstützten ihn jedoch beim Bereitstellen der Gläser und beim Verteilen der Cocktails. Die zweiköpfige Jury war mit der Teamarbeit jedoch sehr zufrieden und wertete den Versuch als gültigen Weltrekord.

Und auch aus finanzieller Sicht gibt es einen klaren Sieger: Brittnacher sammelt mit seinem Rekordversuch Spenden in Höhe von mehr als 10.000 Euro, welche der Villa Kunterbunt zu Gute kommen.

Das Team von Trier.com gratuliert zum neuen Weltrekord! Wir freuen uns schon auf den nächsten Weltrekord im Cocktailmixen in Trier!

Sensationeller Fund: Römisches Gräberfeld in Trier entdeckt

Bei den Ausgrabungsarbeiten für die Erweiterung der Schleuse ist ein Römisches Gräberfeld in Trier entdeckt worden.

Eigentlich soll an der Stelle Nahe der Mosel ein Altarmsee zur Erweiterung der Schleuse angelegt werden, doch was nun bei den Grabungen zum Vorschein kam dürfte die Herzen der Archäologen höher schlagen lassen: Rund 130 Gräber mitsamt Beigaben wurden auf dem römischen Gräberfeld in Trier gefunden. Das freigelegte Gräberfeld soll über einen Zeitraum von 300-400 Jahren und zwar von ca. 30 v.Chr. bis 350 n.Chr. genutzt worden sein, was eine besonders lange Zeit für eine solche Gräberstätte ist.

Am Mittwoch wurde erstmals ein rund 2 Tonnen schwerer Sarkophag geöffnet. Neben dem Skelett seien dort auch Reste von Glasgefäßen gefunden worden. An den gefundenden Glasresten lasse sich die Entwicklung der Bevölkerung erkennen, die von Zeit zu Zeit immer römischer wurde. Legte man anfangs noch handegformte Schüsseln und keltische Eisenschwerter bei, waren es später römische Amphoren, Öllämpchen und Gefäße. Bescheidene Glasgefäße deuten dagegen auf die Spätzeit hin. Fraglich ist jedoch noch die Herkunft der Leute, die auf dem Gräberfeld noch teilweise vor Gründung der Stadt Trier (16 v. Chr.) begraben wurden. Man vermutet, dass sie von einem nahegelegenen Gehöft stammen.

Bereits vor einigen Jahren waren auf dem Gebiet vereinzelte Scherben aus römischer Zeit gefunden worden. In Vorbereitung auf die Ausgrabungen des Altarmsees war die Fläche bereits im Jahr 2012 archäologisch untersucht worden. Dass man nun jedoch ein solch großes und rätselhaftes römisches Gräberfeld in Trier freilegt, damit hat niemand gerechnet. Die archäologischen Arbeiten sollen noch bis November andauern und dann im nächsten Jahr fortgeführt werden.

Neuer Weltrekordversuch im Cocktailmixen – „Shake around the Clock“

Unter dem Titel „Shake around the clock“ soll in Trier erneut ein Weltrekord im Cocktailmixen aufgstellt werden.

Viele Trierer werden sich wohl noch an den 9.Dezember letzten Jahres erinnern, an dem der Trierer Alexander Brittnacher einen neuen Weltrekord im Cocktailmixen aufstellte: 2156 Cocktails mixte der zu der Zeit 33-jährige innerhalb von 12 Stunden in der Trierer Fußgängerzone und verteilte diese an Passanten. Diese waren im Gegenzug dazu gebeten worden, für die Villa Kunterbunt in Trier, eine Einrichtung zur Langzeitbetreuung chronisch kranker Kinder, zu spenden.(Wir berichteten)

Nun möchte sich der professionelle Barkeeper selbst übertreffen. Am 15. September von 12:00 Uhr bis 0:00 Uhr muss er dazu mindestens 2.157 Mischgetränke shaken, um seinen eigenen Weltrekord im Cocktailmixen einzustellen. Die Cocktails werden anschließend auf dem Hauptmarkt an Passanten gegen eine Spende für die Villa Kunterbunt verteilt. Die Zutaten für die Cocktails werden von Partnern und Sponsoren gestellt, die Helfer arbeiten alle ehrenamtlich, sodass die Spenden komplett der Villa Kunterbunt zu Gute kommen.

Damit der Rekord als offizieller Weltrekord gewertet werden kann, sind einige Regeln erforderlich:

Es müssen in 12 Stunden mindestens 2157 Cocktails gemixt werden, welche aus mindestens 4 Zutaten bestehen.

Insgesamt müssen mindestens 10 verschiedene alkoholische und antialkoholische Mischgetränke angeboten werden.

Pro Stunde hat der Kandidat 5 Minuten Pause, diese können bis zu einer halben Stunde zusammengesammelt werden.

Außer Früchteschneiden sind keine Vorbereitungen erlaubt, Helfer dürfen nicht in die eigentliche Arbeit des Barkeepers eingreifen, sondern lediglich Gläser  und Zutaten bereitstellen.

Zu jeder Zeit muss der Rekordstand angezeigt werden und von einer unabhängigen Jury zu jeder Zeit überwacht werden.

Der Weltrekordversuch „Shake around the clock“ wird in diesem Jahr auf dem Hauptmarkt in Trier stattfinden und wird von verschiedenen DJ’s musikalisch unterstützt.

Wir drücken Herrn Brittnacher für seinen Weltrekordversuch in Trier die Daumen und sagen: „Shake around the clock“ !