Die Stadt Trier verfügt über eine große Kneipenszene. Oftmals mit studentischem Charakter sowie mit durchaus passablen Preisen. Vor allem in der Judengasse sowie am Viehmarkt sind viele Kneipen und verschiedene Bars dicht an dicht aneinander gedrängt. Einmal pro Jahr findet auf dem belebten Viehmarkt das Viehmarkt-Kneipen-Fest statt. Hierzu sollte man unbedingt Trier besuchen.

In der Clubszene von Trier sind der Spotclub, das Forum sowie die Produktion am Dom zu sehr interessant. Das Kulturzentrum TuFa in Trier, das Chat Noir sowie das Exzellenzhaus bieten außerdem ein umfangreiches kulturelles Angebot mit Festivals, Konzerten, Vorträgen und vielem mehr. Die Eintrittskarten zu Events in Trier bekommt man oftmals bei Ticket Regional.

Was man vor dem Ausgehen in Trier wissen sollte:

• Das Café Lecca liegt direkt am Bahnhof. Es hat eine sehr leckere Getränkekarte und jeden Tag wechselnde Suppen.
• Das Lübke Sounds. Es ist ein Kulturprojekt aus Café und aus einem Plattenladen mit einer ganz tollen Aussicht.
• Das Cubiculum – die bekannteste Kellerkneipe.
• Das Fetzenreich. Es ist eine der ältesten Kneipen für Studenten in Trier.
• Das Simplicissimus. Es ist die wohl beste Kneipe am Viehmarktplatz. Zumindest denken viele so.
• Das Chrome. Eine Studentenkneipe mit günstigen Preisen. Man findet sie gegenüber vom Zapotex.
• Das Zapotex. Es ist die wohl beste Kneipe am Pferdemarkt mit schön langen Öffnungszeiten.
• Die Piranha Bar. Es ist die wohl schönste Garage in der Stadt.
• Die Funky Abbey. Hier bekommt man die besten Cocktails in der Stadt.

Hier kann man in Trier ganz toll tanzen:

• Die Judengasse. Hier findet man wechselnde Musikstile. Eben etwas für jeden Geschmack.
• Das Lucky’s Luke. Hier gibt es tolle Cocktails und Kino nach Programm. Hier sollte man unbedingt einmal vorbei schauen. Es lohnt sich sicherlich.

In Trier findet man also für jeden Geschmack etwas. Auch für Studenten gibt es in dieser Stadt günstige Angebote.

Kommentare (2)

  • Michael

    Was für ein grottiger Artikel!!! Das Chat Noir ist dicht, das Café Lübke auch. Die Produktion heißt jetzt Die grüne Rakete usw. Und in der Judengasse will garantiert niemand in den Kneipen tanzen …

  • Fußball in Trier • Trier.com

    […] eine Kapazität von ungefähr 10.000 Plätzen. Eintracht Trier ist wohl der bekannteste Verein aus Trier, da die Eintracht Anfang der 2000er Jahre sogar in der zweiten Bundesliga gespielt hat. In der […]

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.