American Football in Trier

American Football in Trier

Die Geschichte des American Football

American Football hat die gleichen Wurzeln wie Fußball, der weltweilt die Sportart Nummer eins ist. Beide wurden das erste Mal im 19. Jahrhundert in den USA ausgeübt. Die erste offizielle Partie ist auf den 6.11.1869 datiert. Damals standen sich die beiden Universitäten Rutgers und Princeton gegenüber, die jeweils 25 Spieler in den Wettkampf schickten. Allerdings gab es zu diesem Zeitpunkt das große Problem, dass es keine allgemeingültigen Regeln für American Football gab. Um dem entgegenzuwirken, entschied man sich dazu, 1876 ein Treffen in Springfield abzuhalten. Bei diesem Meeting wurden die Grundzüge der Regeln festgelegt. Vier Jahre späte, also im Jahre 1880, wurden die ersten Regeln in Schriftform veröffentlicht. Diese wurden im Großen und Ganzen übernommen. Dennoch veränderte man einige Dinge direkt am Anfang bzw. im Laufe der Geschichte. So wurde das uneingeschränkte Ballrecht wieder abgeschafft und man entwickelte ein anderes Konzept. Um den Ball behaupten zu können, mussten die Team am Anfang in drei Versuchen 5 Yards zurücklegen. Später veränderte man diese Regel ein klein wenig. Nun hatten die Teams für 10 Yards vier Versuche lang Zeit. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts entschied man sich dazu, die Wertigkeit des Touchdowns von vier auf sechs Punkte hochzusetzen. Gleichzeitig wurde der Wert eines Feldtores von fünf auf drei Punkte verringert. Damit wollte man eine klare Grenzen zwischen American Football und Fußball ziehen. 1906 wurde schließlich auch der sogenannte Vorwärtspass erlaubt. Die National Football League gründete sich im Jahre 1929 und fusionierte 1966 mit der American Football League, die 1960 ins Leben gerufen worden war. Aus diesem Grund musste man beim American Football auch das Superbowl Finale einführen. Hier spielt der Sieger aus der NFC (ehemals NFL) gegen den Besten aus der AFC (ehemals AFL). 1978 gründeten Frankfurt und Düsseldorf die ersten Footballteams in Deutschland. Der Spielbetrieb in einer Liga startete ein Jahr später, 1979.

Die Stampers Trier

Die Gründung der Stampers Trier

Die Geschichte der Stampers Trier beginnt im Jahre 1989 im Palastgarten Trier. Dort trafen sich Footballbegeisterte, die monierten, dass es keinen Footballverein in Trier gäbe. Also wandten sie sich an den Postsportverein Trier und gründeten mit diesem zusammen die „Trier Saints“. Diese wurden nur fünf Jahre später Meister in der Oberliga-Südwest. Dennoch musste der Verein unter diesem Namen im Anschluss einen heftgien Rückschlag hinnehmen. Im Jahre 1997 wurden die späteren Stampers von Verletzungspech verfolgt und konnten zudem keine neuen Teammitglieder anwerben. Aus diesen Gründen mussten sie die laufende Regionalliga Saison abbrechen, denn sie hatten einfach nicht genügend Spieler. Der Verein schien verloren. Nun geschah das Unerwartete. Die Karlsbergbrauerei half dabei, ein neues Team aufzubauen. Die Stampers waren geboren.

Die Geschichte der Stampers

Drei Monate nach der Gründung der Stampers, konnten diese schon den ersten Erfolg verbuchen. Sie wurden südwestdeutscher Hallenmeister in Koblenz. Außerdem folgte die Oberligameisterschaft und der Südwestpokal. Ein weiteres Ausrufezeichen wurde mit dem dritten Platz in der Regionalliga gesetzt. Den Aufstieg verpasste man allerdings knapp. 2001 schafften die Stampers abermals den Weg in die Playoffs der Oberliga. Hier mussten sie sich ein weiteres Mal geschlagen geben. Sie wurden von den Hanau Hawks abgekocht. Im darauffolgenden Jahr machten die Stampers einen Stadionwechsel, weil die alte Spielstätte nicht mehr ausreichte, um eine Lizens zu beantragen. Deshalb siedelten die Stampers von dem Waldstadion zu der Bezirkssportanlage in Heiligkreuz in Trier um. 2004 folgte ein weiteres Mal der Abstieg in die Landesliga, der jedoch mit dem sofortigen Wiederaufstieg der Stampers in die Oberliga vergessen gemacht werden konnte. Außerdem absolvierte man eine „Perfect Season“. Das ist eine Saison, in der ein Club kein Spiel verliert. Den Stampers ist dieses Kunststück jetzt schon zweimal in ihrer Vereinsgeschichte geglückt. Im Jahre 2007 wurde der erste Schritt in Richtung Jugendarbeit gemacht, denn zum ersten Mal startete das Jugendteam in eine komplette Saison. Sie belegten auf Anhieb einen starken vierten Platz. Die folgende Spielzeit kann als Seuchenjahr aufgefasst werden. Neben einer Verletzung nach der anderen, die das Team verkraften musste, verließen viele Amerikaner die Stampers, weil sie in den Irak berufen worden waren. Außerdem kehrten einige Spieler ihrem altem Team den Rücken zu, weil sie aufgrund von internen Streitigkeiten ihr eigenes Team gründen wollten. Aus diesen „Abtrünnigen“ wurden bekanntlich die Wolverines, die die schärfsten Konkurrenten der Stampers sind. Das Jahr 2008 endete mit dem Abstieg in die Landesliga Mitte. Allerdings folgte, wie so oft in der Vereinsgeschichte, der direkte Aufstieg zurück in die Oberliga 2009.

Zur Zeit keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.